animeo IB+ 4 Zonen Touch Building Controller BACnet

Gebäudezentrale mit farbigem Glas-Touchdisplay 7-Zoll.

 

Lieferbare Montagevarianten: Unterputz, Hohlwand, Aufputz, Wandschrank. Die Montage muss im separaten Unterputzgehäuse mit komfortabler "Snap-in" Technik erfolgen. Zum Anschluss des Gerätes stehen verdrahtungssichere Steckanschlüsse mit Federzugklemmen zur Verfügung.

 

Gebäudemanagement per BACnet-Vernetzung:

 

Die Gebäudezentrale ToucBuco 4 Zonen ist kompatibel mit der BACnet Gebäudemanagement Anwendung. Über BACnet erhält und nutzt die GLZ (Gebäudeleitzentrale) alle Sensorinformationen von der Wetterstation, die an den TouchBuco 4 Zonen angeschlossen ist. Ebenfalls, durch den Zugriff über BACnet, kann der Facility Manager alle im TouchBuco 4 Zonen vor­konfigurierten Zonen über die GLT auf der gewünschten Position, oder mit der ge­wünschten Priorität bedienen. Es stehen insgesamt 97 BACnet Objekte zur Verfügung.

 

Rückmeldungen Sensorik erfolgt über 17 BACnet Objekte:

  • Sensorwerte Außen: 8x Helligkeit, 2x Windgeschwindigkeit, Außentemperatur,
    Regen, Windrichtung

  • Sensorwerte Innen: 4x Innentemperatur

 

Pro Zone stehen 13 BACnet Objekte für Statusmeldungen zur Verfügung:

  • Alarm

  • Sperrbefehl

  • Fehler

  • Status der aktuellen Funktion aktiv und deren Prioritäten.

 

Pro Zone sind 7 BACnet Objekte für die Ansteuerung verfügbar.

  • Auffahrtelegramm

  • Abfahrtelegramm

  • Stopptelegramm

  • Aufruf Zwischenposition ("my")

  • Aufruf Position Behanghöhe

  • Aufruf Lamellenposition

  • Zone sperren/ entsperren

 

Zur Ansteuerung von 1 bis 8 Zonen von verschiedensten, auch elektronischen, motorisierten Sonnenschutz- und Fensteranlagen in einem Gebäude. Die TouchBuCo-Zentrale steuert das System in Abhängigkeit von den zur Verfügung gestellten Wetterdaten, Steuerungsszenarien sowie von externen Systemen (Heizung, Klima, Lüftung und Alarmsystem, GPS) automatisch. Der aktuelle Zustand aller Automatikfunktionen je Bereich (aktiv, inaktiv) sowie die aktuellen Wetterdaten, Fehler und Alarmmeldungen, werden auf dem Display angezeigt.

 

Die Erfassung der Wetterdaten erfolgt wahlweise über eine Sensorstation mit Einzelsensoren oder über die animeo Wetterstation. Die Anbindung der Sensoren an die Zentrale erfolgt über eine 2-Draht-Busleitung. Der Sensorbus muss zur Anlagensicherheit überwacht sein und eine Alarmmeldung generieren, sobald ein Fehler vorliegt. Alle Sensoren müssen jedem Bereich frei zuzuordnen sein. Ein potentialfreier Alarmeingang ermöglicht die Sicherheitsfahrt der Gesamtanlage. Die Aufschaltung von potentialfreien Brandmelde- HLK-Befehlen und Temperaturfühlern erfolgt über die optionale Inside-Sensor-Box. Zusätzlich muss es damit möglich sein, einen Schlüsselschalter pro Bereich einzubinden, um die Bereiche in der Sicherheitsposition zu sperren. Die integrierte Ethernet-Schnittstelle steht für zusätzliche Aufschaltungen externer Systeme bereit. Die Anbindung an ein Netzwerk oder Fernwartung / Konfiguration kann hier zur Anwendung kommen. Über eine USB Eingang muss die Aktualisierung der Software jederzeit gewährleistet sein. Bis zu 5 Zentralen bilden ein Gesamtsystem, das ohne Zusatzkomponenten vernetzt wird. Weitere Zentralen (bis zu 128 Stück) können über einem Sensor Hub parallel auf das Sensornetzwerk geschaltet werden.

 

Die angeschlossenen Motorsteuergeräte müssen über eine Adressierung oder über einen intuitiven Inbetriebnahme Prozess den Zonen frei zugeordnet werden können. Ebenso muss der 2-Draht Bus in freier Topologie verdrahtet werden können.

 

Ein Datenlogger muss alle gemessenen Werte, Parametereinstellungen und Ereignisse über einen Zeitraum von 3 Monaten speichern.

 

Grundfunktionen:

Durch die intelligente Beschattung wird erreicht, dass sich die Räume im Sommer nicht unnötig aufheizen. Im Winter kann die intelligente Steuerung den Sonnenenergieeintrag nutzen, um Heizkosten zu senken. Hierfür werden außentemperaturgesteuert die Jalousien offengehalten. Unabhängig davon kann der Nutzer über die Bedientaster einen Schließbefehl ausführen.

 

Dies erfolgt über eine einfache menügeführte Programmierung am Touch Display der Zentrale. Für verschiedenste Anforderungen aus Wohn-, Schul-, Industrie- oder Bürogebäuden sind voreingestellte Parameter und Funktionen hinterlegt:

 

Pro Bereich müssen neben der manuellen Bedienung / Sperrung einzelne Steuerungsszenarien und Automatikfunktionen aktiv oder inaktiv schaltbar sein. Folgende Steuerungsszenarien müssen zur Verfügung stehen:

 

  • Standard-Modus

  • Automatik-Modus für maximale Energieeinsparungen

  • Manuell-Modus für maximalen Nutzerkomfort

  • Manuell-Vorrang Modus

  • Automatische Umschaltung zwischen Manuell-Modus bei Anwesenheit und

  • Automatik-Modus bei Abwesenheit

  • Wartungs- Modus

 

Sicherheitsfunktionen:

Schutz der Anlage gegen Windschäden durch Windrichtungsmessung sowie Erfassung der Windgeschwindigkeit. Wahlweise über beheizte oder unbeheizte Messfühler. Der Windschwellwert, der Windrichtungsbereich, die Ansprech- und Verzögerungszeiten müssen für jeden Bereich individuell einstellbar sein. Die Einstellung des Windschwellwertes und andere Sicherheitsfunktionen müssen passwortgeschützt sein. Die Sicherheitsposition muss entsprechend des Trägerprodukts eingestellt werden können.

 

Schutz der Anlage gegen Regen, Frost, Schnee, Eis Schäden:

In Kombination mit dem Regensensor müssen die Außentemperaturwerte, die Ansprech- und Verzögerungszeiten pro Bereich individuell einstellbar sein, um einen Schutz vor Schnee- und Eisbildung zu gewährleisten. Die Sicherheitsposition muss dazu entsprechend des Trägerprodukts einstellbar sein.

 

Komfortfunktionen:

Blendschutz- und Sichtschutz:

Der Helligkeitsschwellwert von bis zu 8 Sonnensensoren, die Ansprech- und Verzögerungszeiten müssen für jeden Bereich individuell einstellbar sein. Die Position und Lamellenwendung der Sonnenschutzanlage nach einem Sonnenbefehl muss frei definierbar sein.Die integrierte Lamellen-Nachführung je Himmelsrichtung entsprechend des aktuellen Helligkeitswertes unter Berücksichtigung des Sonnenstandes und Jahresverlaufes (Azimut- und Elevation) muss automatisch erfolgen. Eine Schattenkantennachführung muss pro Bereich über die Parameter Azimut und Elevation einstellbar sein. Ein Gebäudeschlagschatten muss durch Vorgabe eines minimalen Elevationswinkels berücksichtigt werden können. Die Grundposition nach Automatikbefehlen ist frei einstellbar um die mechanische Belastung der Trägerprodukte herabzusetzten.

 

Energiesparfunktionen:

Solare Gewinne nutzen durch eine Jahreszeitabhängige Verknüpfung von Innen- und Außentemperatursensoren in Verbindung mit den Sonnensensoren müssen solare Gewinne nutzbar werden.

 

Automatisches Kühlen durch Lüften in Abhängigkeit von Außen- und Innentemperatur müssen ein automatisches Öffnen und Schließen von Fenstern zum Lüften und Kühlen der Räume einstellbar sein.

 

Wärmeeinträge erhalten duch eine Jahreszeitabhängige Verknüpfung von Innen- und Außentemperatursensoren in Verbindung mit den Sonnensensoren müssen thermische Gewinne nutzbar werden.

 

Timerfunktionen:

Zeitabhängige Steuerung mit integriertem

Cosmic-

Tages-

Wochen-

Jahresprogramm

muss je Bereich möglich sein.

Der Fahrbefehl zwischen AUF/AB oder einer individuellen Zwischenpositionen ist frei wählbar.

 

Die Timerfunktion muss mit oder ohne Sperrung der lokalen Bedienung möglich sein.

 

Timerfunktion für Nutzerkomfort durch örtliche Bedienung wird die Sonnenautomatik im vorgegebenen Zeitfenster deaktiviert.
 

Timerfunktion für die Aktivierung der Sonnenautomatik.

Wiederherstellungszeitpunkt der Sonnenautomatik nach Deaktivierung. 6 Zeitpunkte/ Tag müssen frei wählbar sein.

 

Sperrfunktionen:

Sperrung je Bereich für Wartungs- sowie Reinigungsarbeiten in beliebiger Position

 

 

HxBxT: 200 x 132 x 72mm

 

Somfy GmbH

Schutzart: IP20

100-240 V AC

Typ: animeo IB+ TouchBuco 8 Zonen, BACnet, 100-240 V AC

Art.-Nr.: 1 870 474

Artikelnummer: 1870474

Herstellerinformation

Somfy GmbH
Felix-Wankel-Strasse 50 72108 Rottenburg am Neckar

Tel +49 (0)7472 930-270
Fax +49 (0)7472 930-30388
E-Mail angebote@somfy.com
Bereich Elektrotechnik

Somfy ist seit 1969 auf dem deutschen Markt vertreten und gehört zu den führenden Herstellern im Bereich Antriebs- und Steuerungstechnik für Rollläden, Sonnenschutz und Tore. Sitz des Unternehmens mit 270 Mitarbeitern ist Rottenburg / Neckar. Die innovativen Hausautomationslösungen und die internetbasierte Smart Home-Steuerung TaHoma® bieten den Anwendern ein entscheidendes Plus an Entspannung, Wohnkomfort, Sicherheit und Energieeffizienz. Für ein modernes Fassadenmanagement von Großobjekten realisiert Somfy leistungsstarke und flexible Lösungen auf Basis der offenen Bussysteme KNX und LON. Weltweit umfasst die Société d´Outillage et Mécanique du Faucigny (gegründet 1960 in Cluses / Frankreich) 119 Filialen und Vertretungen in über 60 Ländern. Mehr als 250 Millionen Anwender vertrauen der Marke Somfy.

Stand 11.06.2021   Texte 322   Bilder 381