558-DE Dachs F3.0 Flüssiggas

als anschlussfertiges Kompaktgerät mit integriertem Abgaswärmetauscher zur Wärmegewinnung der Kondensationsenergie (Brennwerttechnik) im Abgas. Komplett mit systemwassergekühltem Verbrennungsmotor in Monoblockbauweise ohne Zylinderkopfdichtung, geeignet für Flüssiggas, gemäß Spezifikation. Das Gerät ist mit seiner Leistungsstufe auf einen Betriebspunkt abgestimmt, der einen niedrigen mit einer effizienten Erzeugung von Strom und Wärme vereint. Abgasreinigung mit Oxidationskatalysator, Gehäuse RAL 6026 und RAL 9007, schall- und wärmegedämmt, allseitig geschlossen, über Schnellverschlüsse abnehmbar, mehrstufig ausgelegte Körperschalldämmung.

 

TECHNISCHE DATEN

Typ: Dachs F3.0 Gen2
Brennstoff: Flüssiggas (LPG)

 

 Elektrische Leistung: 3,0 kW

Thermische Leistung*: 6,9 kW

Leistungsaufnahme: 10,1 kW (*bei 30°C Rücklauftemperatur)

 

Wirkungsgrade (bez. Hi)

elektrisch 30,4%

Brennstoffnutzung: 99,2 %

Stromkennzahl: 0,43

Max. Wirkleistung: P Emax 3,0 kW

Max. Scheinleistung: S Emax 3,3 kVA

Bemessungsstrom: I R 4 A

Kurzschlussstrom: I K o,o2 kA

Eigenbedarf: 0,08 kW

Umrichter: selbstgeführt; Pulsfrequenz 16 kHz

Schalldruckpegel: 41 dB(A) nach DIN EN ISO
Schallleistungspegel: 56 dB LWA

Wartungsintervall: 9000 Bh

 

ABMESSUNGEN

Breite: 72 cm

Tiefe: 107 cm

Höhe: 127 cm (mit Regler und Abdeckhaube)

 

PLATZBEDARF

0,76 m² Stellfläche

3,5 m² Service-Begehfläche

 

GEWICHT

ca. 580 kg

Zerlegter Transport in kleineren Baugruppen möglich

 

ANSCHLUSSSPEZIFIKATION

Heizwasserkreis über Kugelhahn: G1" IG, Betriebsüberdruck: max. 3 bar Gas: R 1/2 ", Gasanschlussdruck: 18 - 25 mbar

Abgas: mit Spezial-Adapter zu DN80 (separater Lieferumfang, einzelverfügbar Art.Nr. 8000-006-000 oder im Abgasbausatz enthalten)

 

ABGASSPEZIFIKATION

Erfüllt die Verordnung über Geräte zur Verbrennung gasförmiger Brennstoffe (EU/2016/426) sowie die Norm für Gasgeräte zur Kraft-Wärme-Kopplung (DIN EN 50465 (VDE 0130-310) 2015-06)

Abgastemperatur (40/30): ca. 35 - 40 °C

Abgastemperatur (80/60): ca. 60 - 65 °C

Abgastemperatur max.: 110 °C

Abgasmassenstrom feucht: 22,8 kg/h

Abgasvolumenstrom trocken: 15,3 Nm3/h

Abgasgegendruck max. : 200 Pa

Geeignet für Abgasleitung: T120 W H1

Gerätekategorie: B/raumluftabhängig (Außenluftzuführung möglich)

 

ANSCHLUSS STROMNETZ:

Zuleitung 1 (Erzeugung): 3/N/PE 400V / 50 Hz

Zuleitung 2 (Hilfsaggregate) 1/N/PE 230V / 50Hz

Absicherung Zuleitung 1: 3 * B16 A (bauseits)

Absicherung Zuleitung 2: 1 * B16 A (bauseits)

abhängig von dem vorgeschalteten Netzsystem ist vom Anlagen-Errichter zu prüfen, ob eine RCD-Einheit bauseitig benötigt wird.

 

Schutzart Regler: IP 20 / EN 60529

Schutzklasse Regler: 1 / DIN 57700

Integrierter NA - Schutz

Cat5-Netzwerkkabel mit RJ45-Stecker zum Anschluss an den MSR3-Regler (Ethernet-Schnittstelle).

 

Jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienzklasse: A++

Jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienzklasse der Verbundanlage (inkl. Regler): A+++ Jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz: 185%

 

ERFÜLLTE RICHTLINIEN UND VERORDNUNGEN:

- Verordnung über Geräte zur Verbrennung gasförmiger Brennstoffe (EU / 2016 / 426)

- Maschinenrichtlinie (2006/42/EG)

- Richtlinie über elektromagnetische Verträglichkeit (2014/30/EU)

- Richtlinie zur umweltgerechten Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte (2009/125/EG)

- Delegierte Verordnung (EU) Nr. 811/2013 und Nr. 813/2013

 

ERFÜLLTE NORMEN:

- Anforderungen für Anschluss und Parallelbetrieb von Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz VDE-AR-N 4105

Integrierter NA-Schutz

- Norm für Gasgeräte zur Kraft-Wärme-Kopplung mit einer Nennwärmeleistung kleiner oder gleich 70 kW DIN EN 50465 (VDE 0130-310) 2015-06

 

ERFÜLLTE PRÜFUNGEN:

- Typprüfung durch TÜV SÜD

- CE-Zertifizierung

 

MOTOR

1-Zylinder- Viertakt- Hubkolben-Verbrennungsmotor mit Systemwasserkühlung in Monoblockbauweise ohne Zylinderkopfdichtung. Geeignet für Flüssiggas- bzw. Flüssiggasbetrieb, gemäß Spezifikation. Zylinder in Monoblockbauweise, ohne Zylinderkopfdichtung zur Erhöhung der Lebensdauer, mit optimierten Einlasskanälen zur Verringerung von Strömungsverlusten. Spezialkolben mit optimierter Brennraumform zur Reduktion der Emissionswerte. Verringerung der oszillierenden Massen zur Reduzierung der Motorschwingungen. Kurbelwelle mit direkter Aufnahme des Generatorläufers zur Vermeidung von Reibungsverlusten. Startvorgang mittels Generator, kein zusätzlicher Starter nötig.

 

 

Hubraum: 578 cm³

Ventiltrieb: über Zahnradpaar, verschleißarm

Startvorgang:über Generator/Startvorgang anlaufstrombegrenzt über Frequenzumrichter

Motoröl: Spezial-Öl für lange Wartungsintervalle

Abgasnachbehandlung: Oxidationskatalysator

 

WÄRMEAUSKOPPLUNG

Abgaswärmerückgewinnung mittels Hochtemperatur-Abgaswärmetauscher mit integriertem Oxidationskatalysator.

Kompakter Abgas-Brennwertwärmetauscher aus Edelstahl, heizungswasserdurchströmt mit niedrigem Druckverlust. Systemtrennungsmodul, über Plattenwärmeübertrager mit Primär- und Sekundärpumpenblock als kompakte Gusseinheit, mit zwei baugleichen Pumpen über PWM-Signal, abhängig von Wärmestrom geregelt.

 

GENERATOR

Der Permanent-Magnetgeneratorläufer, ohne Kupplung direkt auf die Kurbelwelle geschrumpft,vom Motor geräuscharm und ohne Getriebeverluste angetrieben. Die entstehende Wärme wird durch die Wasserkühlung dem Heizungssystem zugeführt. Der Generator mit hohem elektrischem Wirkungsrad ist bürstenlos und wartungsfrei und arbeitet für den Startvorgang als Motor-Starter. Er wird für die Leistungsabgabe sowie für den strombegrenzten Startvorgang mit einem vorgeschalteten Frequenzumrichter betrieben.

 

FREQUENZUMRICHTER

Drehstrom-Hocheffizienz-Frequenzumrichter zur Leistungsabgabe der durch den Generator erzeugten elektrischen Energie in das Niederspannungsnetz. Erfüllung der von der VDE AR-N 4105 geforderten Netzüberwachung und Abschaltung der Erzeugungsanlage zur elektrischen Betriebssicherheit bei Netz- und/oder Phasenausfall

Begrenzung des Anlaufstroms des Generators durch den Frequenzumrichter während des Startvorgangs, um eine Belastung des Netzes zu vermeiden. Der Umrichter ist vom Heizwasser durchströmt, um mit der integrierten Rückgewinnung der Abwärme die anfallende Energie effizient an das Heizungsnetz abzugeben.

 

Der Frequenzumrichter überwacht folgende Parameter des Stromnetzes:

- Überspannung, Spannungssteigerungsschutz

- Unterspannung, Spannungsrückgangsschutz

- Unterfrequenz, Frequenzrückgangsschutz

- Überfrequenz, Frequenzsteigerungsschutz

- Inselnetzüberwachung

 

REGELUNGS- UND ÜBERWACHUNGSEINHEIT MSR3

Die integrierte Mikrocontrollerregelung kann den Dachs nach Wärme- und Strombedarf intelligent steuern. Die Überwachungsfunktionalitäten für den Gasfluss, Abgastemperatur und den Anschluss an das Heizungsnetz werden durch zwei weitere redundante Mikrocontroller die sich gegenseitig überprüfen überwacht. Die intuitive Bedienung der Regelungsprogramme sowie der Betriebs- und Anlagendaten erfolgt über ein 7-Zoll Touchdisplay. Integrierte Ethernet-Schnittstelle zum Austausch von Daten mit dem SenerTec-Server über bauseitigen Router. Eine externe Freigabe der Anlage ist auch über elektrische Eingänge möglich. Betriebs-, Wartungs- und Störmeldung sind über Schnittstelle, Digitalausgänge oder Relais-Ausgänge wählbar. Der Regler ist in einem gesonderten Gehäuse an der Maschine angebracht, so dass nur ein geringer Aufwand an bauseitiger Verkabelung entsteht.

 

Klasse des Reglers für das Energielabel: III

Beitrag zur Raumheizungs-Energieeffizienz: 1,5%

 

Funktionen des MSR3-Reglers:

- Start und Betrieb der Anlage

- Leistungsoptimierte Betriebsweise abhängig vom Wärme- und Strombedarf

- Wärmebedarfsabhängiger Automatikbetrieb

- Externe Vorgabe der Leistungsstufen über digitale Eingänge (230/24V)

- Einspeisung der Wärmeenergie ins Heizwassernetz

- Überwachung der Betriebsparameter der Anlage

- Kontrolle der Brennstoffzufuhr

- Freigabe des Gasflusses erst nach Erreichen der Startdrehzahl

- Überwachung der Startanzahl / Startzeit

- Abschalten der Anlage bei Gasmangel

- Erkennen von Fühlerkurzschluss, Fühlerunterbrechung,

- Überwachen des Motoröldrucks

- Erkennen von Zündaussetzern

- Überwachen der Laufzeiten, Temperaturgrenzen und des Programmdurchlaufs

- Überwachen der Drehzahl, des Abgasgegendrucks

- Überwachen der Temperaturen von Motor-Kühlwasser, Generator-Kühlwasser,

Generatorwicklung und Motorabgas

- Anzeigen der kumulierten Werte für Arbeit, Laufzeiten und der Fehlerhistorie

 

EINGÄNGE

- 4 Eingänge für Puffertemperaturfühler (NTC 10 kOhm)

- 4 Eingänge für Temperaturfühler (NTC 10 kOhm)

- 1 Eingang für Außentemperaturfühler (NTC 470 Ohm)

- 3 digitale Eingänge (24V)

- 1 Eingang für Heizungs-Not-Aus-Schalter (230V)

- 3 Rückmeldeeingänge (230V)

 

AUSGÄNGE

- 3 digitale Ausgänge (24V)

- 2 Regelungsausgänge konfigurierbar auf 0-10V oder PWM-Signal

- 2 potentialfreie Relaisausgänge mit Schließerfunktion (max. 230V/4A)

- 1 Relaisausgang mit Wechslerfunktion (230V/150W)

- 1 Relaisausgang mit Schließerfunktion (230V/150W)

- 1 BDR S-Bus für Kommunikation bei max. 6 Mehrmodulanlagen

 

Mit den parametrierbaren Ausgängen sind folgende Funktionen möglich:

 

Versorgung Pufferspeicherentladepumpe:
Es ist möglich einen Ausgang als Versorgung für die Pufferspeicherentladepumpe festzulegen.

 

Zusätzliche Wärmeabnahme bei Stromführung:
Es ist möglich, einen Ausgang für zusätzliche Wärmeabnahme bei Stromführung festzulegen. Es ist möglich, zwei Temperaturschwellen der Rücklauftemperatur zu definieren, bei denen dieser Eingang ein- bzw. wieder ausgeschaltet wird.

 

Freigabe zweiter Wärmeerzeuger:
Es ist möglich, einen Ausgang für die Freigabe eines Zweiten Wärmeerzeugers festzulegen. Der zweite Wärmeerzeuger wird dann automatisch angesteuert, sollte die vom BHKW erzeugte thermische Leistung nicht den benötigten Wärmebedarf abdecken.

 

Betriebsstatus BHKW:
Es ist möglich, einen Ausgang für die Anzeige des Betriebsstatus des BHKW festzulegen. Der Ausgang wird aktiv geschaltet, wenn das BHKW in Betrieb ist.

 

Wartungsstatus BHKW:
Es ist möglich, einen Ausgang für die Anzeige der Wartungsmeldung des BHKW festzulegen. Der Ausgang wird

aktiv geschaltet, 300h bevor das BHKW wegen einer anstehenden Wartung nicht mehr einsatzbereit ist.

 

Fehlerstatus BHKW:
Es ist möglich einen Ausgang für die Anzeige des Fehlerstatus des BHKW festzulegen. Der Ausgang wird aktiv geschaltet, wenn das BHKW durch einen Blocking- oder Locking-Fehler nicht lauffähig ist.

 

SCHNITTSTELLEN:

1 RJ45 Buchse zum Anschluss eines geeigneten Netzwerkkabel z.B. Cat5 an den MSR3-Regler (Ethernet-Schnittstelle)

 

Bitte beachten Sie:

- Der Preis "ab 18.490,00 €" gilt für die Dachs-Modelle 548-DE & 558-DE nur in Verbindung mit dem neuen Preis und Konditionensystem soweit abgeschlossen!

- Sofern dies nicht der Fall ist, bitte die jeweils gültigen Listenpreise und Artikelnummern verwenden!

- Dachs Pflichtzubehör 8086-044-000 muss zusätzlich bestellt werden.

Einheit: Stk Artikelnummer: 558-DE

Herstellerinformation

SenerTec Kraft-Wärme-Energiesysteme GmbH
Carl-Zeiss-Straße 18 97424 Schweinfurt

Tel +49 (0)9721 651-0
Fax +49 (0)9721 651-272
E-Mail info@senertec.de
Internet  senertec.de/
Internet  senertec.com/
Bereich Heizung / Klima

Die SenerTec Kraft-Wärme-Energiesysteme GmbH, Schweinfurt, wurde im März 1996 gegründet, um das Dachs Mini-Blockheizkraftwerk zu produzieren und zu vermarkten. Mittlerweile beschäftigt der BHKW-Hersteller ca. 140 Mitarbeiter. Informationen zum Dachs können Sie auf www.Senertec.de unter „Planer/Energieberater" anfordern. Für Zugangsdaten wenden Sie sich bitte an info@senertec.de oder telefonisch an 09721-651-263.

Stand 17.01.2020   Texte 233   Bilder 191