Bodensysteme Hier sehen Sie eine Auswahl von Positionen aus diesem Gliederungspunkt, die Sie interessieren könnten.
Rautiefe Feststellung der mittleren Rautiefe an horizontalen Flächen mittels Sandflächenverfahren.
Bodenfugen ausräumen Die vorhandene Bodenfuge ist fachgerecht auszuräumen und zu entsorgen.
Hohlkehle Hohlkehle am Übergang Wand - Boden oder Stützen mit einem Epoxidharzmörtel bestehend aus 2-komp. Epoxidharz und Quarzsand 0,3-0,8 mm herstellen.   Mischverhältnis: 1:10 Gewichtsteile (Epoxidharz:Quarzsand) Schenkellänge: '.........' cm   Anforderungen an das Produkt: - hohe Sperrwirkung gegen Feuc
Absperrmaßnahmen Die zu beschichtenden Flächen sind durch Spannen von rot-weißen Kunststoffbändern vor unbefugtem Betreten und Befahren abzugrenzen. An den Sperrbändern sind Warnhinweise mit dem Datum der frühestmöglichen mechanischen Belastbarkeit anzubringen.
Dampfbremse, PE-Folie 0,2mm Herstellen einer Dampfbremse aus PE-Folie, Dicke 0,2 mm, Stöße 10 cm überlappen und mittels Klebeband fixieren.
Farbchips Leichte Einstreuung von Farbchips in die noch frische Epoxidharzbeschichtung. Farbe: '.........'   Produkt: - weber.floor 4919 Farbchips
Estrich-Schrenzlage Liefern und Einbauen einer einlagigen Trennschicht auf dem vorhandenen Untergrund. Stöße mind. 10 cm überlappend. Material: beidseitig kunststoffbeschichtetem Natronkraftpapier, mind. 100 g/ m² oder geeigneter Estrichfolie
Systemgewebe Armierungsgewebe aus Glasfasern mit alkaliresistenter Imprägnierung zur Verstärkung von Bodenkonstruktionen nach Angaben des Herstellers und einschließlich aller Zuschnitte und Nebenarbeiten einbringen.   Anforderungen an das Produkt: - hohe Zugfestigkeit - Maschenweite 8 x 8mm - Flächengewicht: ca.
Epoxidharzgrundierung sehr emissionsarm Grundieren der vorhandenen Bodenfläche mit einer sehr emissionsarmen, 2-komp. Epoxidharz-Grundierung. Die feuchte Epoxidharz-Grundierung ist mit einem Quarzsand 0,3 bis 0,8 mm vollflächig im Überschuss nach Angaben des Herstellers abzustreuen.   Verbrauch: - Epoxidharz: 300 - 500 g/m² - Quarzsand 0,
Elektro- oder Kapillarrohr FBH 10 mm Mindestrohrüberdeckung Verguss einer dünnschichtigen Elektro- oder Kapillarrohr-Fußbodenheizung mit einer zementären Ausgleichsmasse mit zusätzlicher Einbringung eines Systemgewebes im Verbund für zugelassenen Verkehrslasten von ≤ 2 kN Einzellast und ≤ 3 kN/m² Flächenlast mit einer Ebenheitstoleranz von '.........' mm nac
Randstreifen 8/50 mm Liefern und Einbauen von Randstreifen mit selbstklebendem Standfuß (8/50 mm) entlang aller aufsteigenden Bauteile.   Produkt: - weber.floor 4960 Abstellstreifen
Trittschalldämmrolle Trittschalldämmrolle aus Glaswolle mit einer einseitigen glasfaserverstärkten Aluminiumfolie für Einzellasten von ≤ 2 kN und Flächenlasten von ≤ 2 kN/m² nach Angaben des Herstellers und einschließlich aller Zuschnitte und Nebenarbeiten einbringen.   Anforderungen an das Produkt: - Dicke: 15 mm - Tri
Systemgewebe Armierungsgewebe aus Glasfasern mit alkaliresistenter Imprägnierung zur Verstärkung von Bodenkonstruktionen nach Angaben des Herstellers und einschließlich aller Zuschnitte und Nebenarbeiten einbringen.   Anforderungen an das Produkt: - hohe Zugfestigkeit - Maschenweite 8 x 8mm - Flächengewicht: ca.
DesignFloor CT-C25-F7 Zementäre farbige Beschichtung der Festigkeitsklasse C25-F7 nach DIN EN 13813 mit der Ebenheitstoleranz von '.........' mm nach DIN 18202 Tabelle 3 nach Angaben des Herstellers einbringen.   Geeignet für leichte bis mittelschwere mechanische Belastungen. Schichtdicke: '.........' mm Farbton: '..
DesignFloor CT-C25-F7 Zementäre farbige Beschichtung der Festigkeitsklasse C25-F7 nach DIN EN 13813 mit der Ebenheitstoleranz von '.........' mm nach DIN 18202 Tabelle 3 nach Angaben des Herstellers einbringen.   Geeignet für leichte bis mittelschwere mechanische Belastungen. Schichtdicke: '.........' mm Farbton: '..
Fräsen Unebenheiten, Überhöhungen, labile bzw. kontaminierte Oberflächenbereiche des Bodens durch Fräsen entfernen. Der anfallende Schutt ist durch den AN fachgerecht zu entsorgen. Frästiefe bis '.........' mm.
Höchstdruckwasserstrahlen Intensives Höchstdruckwasserstrahlen mit mindestens 1.000 bar Düsendruck, um Verschmutzungen und labile Oberflächenbereiche komplett zu entfernen. Anschließend gründlich nachspülen. Geforderte Oberflächenzugfestigkeit nach dem Strahlen: mind. 1,5 N/mm². Anfallendes Schmutzwasser und Schutt sind durc
Fließfähiger Betonersatzmörtel R4 CT-C50-F7; 10-80 mm Ausgleich von unebenen Bodenflächen /fehlenden Schichtdicken mit einer 1-komp. polymermodifizierten Industriebodenausgleichsmasse der Festigkeitsklasse C50-F7 nach DIN EN 13813 mit der Ebenheitstoleranz von '.........' mm nach DIN 18202 Tabelle 3 nach Angaben des Herstellers einbringen. Geeignet z
Kupferleitband Auf die in der Vorposition glatte, klebefreie und ausgehärtete Epoxidharzgrundierung die Kupferleitbänder im vorgegebenen Raster verlegen und an die Erdungspunkte anschließen. Zusätzlich zu dem vorgegebenen Raster ist eine Ringleitung parallel im Abstand von 30 cm zu den Wänden zu verlegen.   Produk
Leitschicht Wasseremulgierte, lösemittelfreie, 2-komp. Epoxidharzleitschicht auf die klebefrei ausgehärtete Grundierung nach Angaben des Herstellers aufbringen.   Verbrauch: ca. 120 - 150 g/m²   Produkt: - weber.floor 4731 Leitlack W
Kratzspachtelung Kratzspachtelung basierend auf Epoxidharzbeschichtung mit 15% Abstreusand Füllung auf die vorher im Überschuss abgesandete Grundierung oder mineralisch ausgeglichene Oberfläche nach Angaben des Herstellers aufbringen.   Verbrauch: > 0,9 kg/m²   Produkt: - weber.floor 4740 Universal Beschichtung EP -
Kopfversiegelung Glänzende 2-komp. Epoxidharzbeschichtung als Kopfversiegelung auf eine vollsatt abgesandete Kratzspachtelung nach Angaben des Herstellers aufbringen.   Verbrauch: 0,6 - 07 kg/m²   Produkt: - weber.floor 4740 Universal Beschichtung EP
Fräsen Unebenheiten, Überhöhungen, labile bzw. kontaminierte Oberflächenbereiche des Bodens durch Fräsen entfernen. Der anfallende Schutt ist durch den AN fachgerecht zu entsorgen. Frästiefe bis '.........' mm.
Risse aufweiten Risse in den Bodenflächen maschinell aufweiten und anschließend mit einem Industriestaubsauger lose Bestandteile entfernen.
Betonnachbehandlungsmittel Nachbehandlung des Betonersatzes je nach Witterungsverhältnissen durch geeignetes Nachbehandlungsmittel um die Fläche vor zu schnellem austrocknen zu schützen.

Herstellerinformation

Saint-Gobain Weber GmbH
Schanzenstr. 84 40549 Düsseldorf

Tel +49 (0)211 91369-0
E-Mail info.deutschland@sg-weber.de
Internet  www.de.weber
Bereich Bauchemie

Sanierputz-System, Technische Mörtel, Fliesenverlegesysteme, Bauwerksabdichtungen

Stand 22.03.2021   Texte 1637