KEIM Purkristalat-System Hier sehen Sie eine Auswahl von Positionen aus diesem Gliederungspunkt, die Sie interessieren könnten.
Neuputz Ätzen (1 : 3), nachwaschen Untergrund mit KEIM Ätzflüssigkeit, 1 : 3 mit Wasser verdünnt, satt einstreichen. Anschließend mit reichlich Wasser (Schlauch) sorgfältig nachwaschen.
Putz artgleich ausbessern Putzausbesserungen mit artgleichem Material und in gleicher Oberflächenstruktur fachgerecht durchführen. Sinterschichten mit Drahtbürste aufbürsten.
Fixierung mit Fixativ (1 : 1) KEIM Fixativ, 1 : 1 mit Wasser verdünnt, mit der Bürste auftragen. Stark saugenden Untergrund satt tränken.
Aufschlag für Farbtöne Aufschlag für Farbtöne
Schadhaften, organisch gebundenen Anstrich mechanisch entfernen Schadhaften, organisch gebundenen Altanstrich mechanisch entfernen. Entsorgung der Altfarben entsprechend den kommunalen Vorschriften.
Trocken reinigen (Drahtbürste und Spachtel) Lose Teile und Verunreinigungen trocken mit Drahtbürste und Spachtel sorgfältig entfernen. Soweit Reinigungsrückstände - wie Staub - vorhanden sind, abkehren oder abwaschen.
Universalputz, 4 mm KEIM Universalputz, Körnung 1,3 mm, nach Werksvorschrift aufbringen. Putzdicke: mind. 4 mm. Putzstruktur: gezogen, gefilzt oder als Kellenstrich. Hinweis: Auf nichtsaugendem Putzgrund, auf grobem Rau- oder Kratzputz und bei veränderlicher Putzdicke kann erst nach entsprechender Durchfestigung mit ei
Universalputz einlagig, 6 mm, mit Gewebeeinbettung Alternativvorschlag KEIM Universalputz, Körnung 1,3 mm, mit Gewebeeinlage nach Werksvorschrift aufbringen. KEIM Glasfaser-Gittermatte 10 cm überlappend in feuchtes, ca. 3 mm dickes Mörtelbett eindrücken und vor Abtrocknung ca. 3 mm dick überputzen. Putzdicke mind. 6 mm. Putzstruktur: gezogen, gefilz
Neuputz Ätzen (1 : 3), nachwaschen Untergrund mit KEIM Ätzflüssigkeit, 1 : 3 mit Wasser verdünnt, satt einstreichen. Anschließend mit reichlich Wasser (Schlauch) sorgfältig nachwaschen.
Grundanstrich mit Purkristalat, Zusatz 50 % Kristall-Felsit Grundanstrich mit KEIM Purkristalat unter Zusatz von KEIM Kristall-Felsit KEIM Farbpulver mit KEIM Fixativ nach Vorschrift einsumpfen. In die eingesumpfte Farbe ca. 50 % KEIM Kristall-Felsit einrühren und - je nach Saugfähigkeit des Untergrundes - mit KEIM Fixativ verdünnen. Grundanstrich mit der Bü
Zwischenanstrich mit Purkristalat Zwischenanstrich mit KEIM Purkristalat KEIM Farbpulver mit KEIM Fixativ nach Vorschrift einsumpfen. Die eingesumpfte Farbe - je nach Saugfähigkeit des Untergrundes - mit KEIM Fixativ verdünnen. Zwischenanstrich mit der Bürste aufbringen.
Aufschlag für Farbtöne Aufschlag für Farbtöne
Aufschlag für Volltöne Aufschlag für Volltöne
Lotexan - Nachbehandlung Untergrund mit KEIM Lotexan mit der Bürste oder besser im Flutverfahren (nicht vernebeln!) zweimal nass-in-nass im Abstand von ca. 10 Minuten satt tränken. Nach KEIM Purkristalatanstrich bzw. Festigung mit KEIM Silex-OH Wartezeiten beachten.
Reinigung mit Messingdrahtbürste Lose Teile und Verunreinigungen trocken mit Messingdrahtbürste entfernen.
Wasserdruckstrahlen - Reinigung Untergrund im Wasserdruckstrahlverfahren reinigen. Entsorgung der Altfarben bzw. des Waschwassers entsprechend den kommunalen Vorschriften.
Reinigung mit Algicid-Plus Entfernung von Algen und Mikroorganismen mittels Wasserdruckstrahlen (heiß oder kalt). Nach Abtrocknung KEIM Algicid-Plus mit der Bürste oder im Flutverfahren gleichmäßig nach Werksvorschrift aufbringen.
Untergrund prüfen, Fehlstellen kennzeichnen Zustand des Untergrundes sorgfältig prüfen, Hohlstellen und schadhaften Untergrund kennzeichnen. Lose Teile bis zum tragfähigen Untergrund entfernen.
Silex OH Untergrund mit KEIM Silex OH mehrmals mit der Bürste oder im Flutverfahren (nicht versprühen!) in Abständen von 10 Minuten nach Vorschrift tränken. Evtl. überstehendes KEIM Silex OH sofort abtupfen. Bei weiterer Überarbeitung Wartezeit lt. Technischem Merkblatt beachten.
Stein ersetzen, ausbessern mit Restauro-Grund, -Top Nicht mehr zu reparierende Steinquader mit neuem Stein ersetzen. Einschlägige Vorschriften beachten. Ausbesserungsarbeiten mit Steinersatzmörteln nach Werksvorschrift: Schadhafte Steinsubstanz entfernen. Fehlstellen, tiefer als 2 cm, mit KEIM Restauro-Grund unterlegen. Oberflächenergänzung mit KEIM
ganzflächig ganzflächig
Steinlasur mit Purkristalat, 1. Lasur Farbtöne/Volltöne Steinlasur mit KEIM Purkristalat KEIM Farbpulver und KEIM Fixativ nach Vorschrift einsumpfen. Mit einem Verdünnungsansatz von KEIM Fixativ und Wasser (1:1) so weit verdünnen, bis der gewünschte Lasureffekt erreicht ist. Je nach gewünschtem Lasureffekt Lasurvorgang wiederholen.   1. Lasur Farbtöne/Vo
2. Lasur Farbtöne/Volltöne ............... 2. Lasur Farbtöne/Volltöne ...............
Nachfixierung Nachfixierung Ausgeführte Lasuranstriche auf Abriebfestigkeit überprüfen und erforderlichenfalls durch eine Nachfixierung mit KEIM Fixativ in einem Verdünnungsansatz von KEIM Fixativ und Wasser (1:1) zusätzlich festigen.
Lotexan N - Nachbehandlung Oberflächenschutz Untergrund mit KEIM Lotexan-N mit der Bürste oder besser im Flutverfahren (nicht vernebeln!) zweimal nass-in-nass im Abstand von ca. 10 Minuten satt tränken. Nach Anstrich bzw. Festigung mit KEIM Silex-OH Wartezeiten beachten.

Herstellerinformation

KEIMFARBEN GmbH
Keimstraße 16 86420 Diedorf

Tel (0)821 4802-0
Fax (0)821 4802-210
E-Mail info@keimfarben.de
Internet  www.keimfarben.de
Bereich Farben und Lacke

Purkristalat-System, Granital-System, Soldalit-System, Lasur-System, Restauro-Lasur, Concretal-System, Biosil-System, Ecosil-ME-System, Quarzil-System, Optil-System, Putz-Systeme, WDV-Systeme

Stand 26.03.2019   Texte 2138