Beschichtungen nach Wassserhaushaltsgestz (WHG) Hier sehen Sie eine Auswahl von Positionen aus diesem Gliederungspunkt, die Sie interessieren könnten.
Untergrundvorbereitung WHG Untergrundvorbehandlung Betonflächen durch geeignete staubfreie Verfahren wie Stahlkugelstrahlen oder ähnliche Verfahren zur Aufnahme einer Epoxidharzbeschichtung vorbereiten. Die Bearbeitung von Randbereichen, an aufgehenden Bauteilen wie Wänden, Stützen o.a., die von der Strahlmaschine nicht erfas
Oberflächen -Feuchtigkeitsprüfungen Oberflächenfeuchtigkeit des Untergrundes im Beisein der Bauleitung mit einem CM - Gerät überprüfen. Die Ergebnisse sind in einem Protokoll festzuhalten und der Bauleitung zu übergeben. Hinweis: Bei gemessenen Feuchtigkeitswerten von zementären Untergründen > 4,5 Gew-% sind mit der Bauleitung weitere
Haftzug - Festigkeitsprüfungen Überprüfen der Oberflächenzugfestigkeit der vorbereiteten Oberfläche nach DIN 1048,Teil 2, Abschnitt 6, im Beisein der Bauleitung. Die Ergebnisse (Prüfstelle, Werte, Trennfall) sind in einem Protokoll festzuhalten und der Bauleitung zu übergeben. Hinweis: Die Abreißfestigkeit muss im Mittel > 1,5 MP
Taupunktmessung Vor Beginn der Beschichtungsarbeiten und während der gesamten Beschichtungsmaßnahme ist der Taupunkt anhand der Oberflächentemperatur, Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit laufend zu kontrollieren. Die ge- messenen Werte sind in ein Protokoll bzw. Bautagebuch einzutragen und der Bauleitung nach Ferti
cds-Grundierung WHG (Gewässerschutzsystem nach dem Wasserhaushaltsgesetz) Grundieren des vorbereiteten mineralischen Untergrundes mit einem bauaufsichtlich zugelassenen,transparenten, füllstoff- und lösemittelfreien, niedrigviskosen 2-komponentigen Epoxidharzbindemittel. Die frische Grundierung ist mit ca. 0,5 - 1,0 kg/m² feuergetrocknetem Quarzsand der Körnung 0,3 - 0,8
Bedarfsposition Rautiefenausgleich mit Kratzspachtelung WHG Grundierten Untergrund mit einem bauaufsichtlich zugelassenen farblosen, lösemittelfreien, niedrigviskosen und mit speziellen Füllstoffen (im MV 1:0,5-0,8) gefüllten 2-Komponenten Epoxidharzbindemittel egalisieren. Die frische Epoxidharzspachtelung ist mit ca. 0,5 kg/m² feuergetrocknetem Quarzsand d
Hohlkehlen mit Epoxidharzmörtel Herstellen von Hohlkehlen auf vorgrundiertem Untergrund. mit Epoxidharzmörtel an allen aufgehenden Bauteilen. Schenkellänge ca. 5 - 7 cm 1 Gew.-Teil cds-Grundierung WHG 7-9 Gew.-Teile cds-Spezialfüllstoff 1270 Verbrauch ca. 2 kg/lfdm Mörtel bei einer Schenkellänge von ca. 5 cm Die Hohlkehle ist mi
selbstklebende Kupferbändern Aufkleben von selbstklebenden Kupferleitbändern auf die vorhandende Leitschicht. Die Kupferleitbänder sollen mindestens 0,5 m in die zu beschichtende Fläche hineingeführt werden. Der Abstand der Kupferleitbänder darf maximal 10 m betragen (max. 5 m durch cds-Leitlack WHG 2 zu überbrückende Strecke).
Leitset Montage von Leitsets zum elektrischen Anschluss der elektrostatisch ableitfähigen Beschichtung an einen Potentialausgleich (Erdungsanschluß) nach festgelegtem Rasterplan. Der Anschluß der Leitsets an den Erdungsanschluß erfolgt durch die Elektrofachkraft gemäß VDI Verordnung bauseits.   Fabrikat: c
cds-Leitlack WHG Leitschicht auf die grundierte bzw. kratzgespachtelte Bodenfläche mit einem im System bauaufsichtlich zugelassenen, elektrostatisch ableitfähigen, lösemittelfreien, wasseremulgierten Bindemittel auf Epoxidharzbasis herstellen.   Produktanforderungent: Das Produkt ist als Bestandteil des cds WHG-2 Sy
cds-Beschichtung WHG Gewässerschutzsystem nach WHG Beschichtung mit einem im System bauaufsichtlich zugelassenen, pigmentierten, zähelastischen, lösemittelfreien 2-komponentigem Epoxidharz. Das Material muss für Innen- und Außenbereiche geeignet, gegenüber Medien der Prüfgruppen 1 - 15 des DIBt beständig, bis 0,2 mm rissüberbrückend, direkt befahrba
Messung der elektrostatischen Ableitfähigkeit Messung der elektrostatischen Ableitfähigkeit Bei der Verlegung von elektrisch ableitfähigen Beschichtungen sind die Ableitwerte zu kontrollieren. Und zwar einmal nach dem die Kupferbänder verlegt und die Leitschicht gehärtet ist. Ebenso nach dem Einbau des ableitfähigen Beschichtungssystems. Die Me
Untergrundvorbereitung WHG Untergrundvorbehandlung Betonflächen durch geeignete staubfreie Verfahren wie Stahlkugelstrahlen oder ähnliche Verfahren zur Aufnahme einer Epoxidharzbeschichtung vorbereiten. Die Bearbeitung von Randbereichen, an aufgehenden Bauteilen wie Wänden, Stützen o.a., die von der Strahlmaschine nicht erfas
Taupunktmessung Vor Beginn der Beschichtungsarbeiten und während der gesamten Beschichtungsmaßnahme ist der Taupunkt anhand der Oberflächentemperatur, Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit laufend zu kontrollieren. Die ge- messenen Werte sind in ein Protokoll bzw. Bautagebuch einzutragen und der Bauleitung nach Ferti
cds-Grundierung WHG (Gewässerschutzsystem nach dem Wasserhaushaltsgesetz) Grundieren des vorbereiteten mineralischen Untergrundes mit einem bauaufsichtlich zugelassenen,transparenten, füllstoff- und lösemittelfreien, niedrigviskosen 2-komponentigen Epoxidharzbindemittel. Die frische Grundierung ist mit ca. 0,5 - 1,0 kg/m² feuergetrocknetem Quarzsand der Körnung 0,3 - 0,8
Bedarfsposition Rautiefenausgleich mit Kratzspachtelung WHG Grundierten Untergrund mit einem bauaufsichtlich zugelassenen farblosen, lösemittelfreien, niedrigviskosen und mit speziellen Füllstoffen (im MV 1:0,5-0,8) gefüllten 2-Komponenten Epoxidharzbindemittel egalisieren. Die frische Epoxidharzspachtelung ist mit ca. 0,5 kg/m² feuergetrocknetem Quarzsand d
Hohlkehlen mit Epoxidharzmörtel Herstellen von Hohlkehlen auf vorgrundiertem Untergrund. mit Epoxidharzmörtel an allen aufgehenden Bauteilen. Schenkellänge ca. 5 - 7 cm 1 Gew.-Teil cds-Grundierung WHG 7-9 Gew.-Teile cds-Spezialfüllstoff 1270 Verbrauch ca. 2 kg/lfdm Mörtel bei einer Schenkellänge von ca. 5 cm Die Hohlkehle ist mi
cds-Beschichtung WHG Gewässerschutzsystem nach WHG Beschichtung mit einem im System bauaufsichtlich zugelassenen, pigmentierten, zähelastischen, lösemittelfreien 2-komponentigem Epoxidharz. Das Material muss für Innen- und Außenbereiche geeignet, gegenüber Medien der Prüfgruppen 1 - 15 des DIBt beständig, bis 0,2 mm rissüberbrückend, direkt befahrba
Messung der elektrostatischen Ableitfähigkeit Messung der elektrostatischen Ableitfähigkeit Bei der Verlegung von elektrisch ableitfähigen Beschichtungen sind die Ableitwerte zu kontrollieren. Und zwar einmal nach dem die Kupferbänder verlegt und die Leitschicht gehärtet ist. Ebenso nach dem Einbau des ableitfähigen Beschichtungssystems. Die Me
Untergrundvorbereitung WHG Untergrundvorbehandlung Betonflächen durch geeignete staubfreie Verfahren wie Stahlkugelstrahlen oder ähnliche Verfahren zur Aufnahme einer Epoxidharzbeschichtung vorbereiten. Die Bearbeitung von Randbereichen, an aufgehenden Bauteilen wie Wänden, Stützen o.a., die von der Strahlmaschine nicht erfas
Oberflächen -Feuchtigkeitsprüfungen Oberflächenfeuchtigkeit des Untergrundes im Beisein der Bauleitung mit einem CM - Gerät überprüfen. Die Ergebnisse sind in einem Protokoll festzuhalten und der Bauleitung zu übergeben. Hinweis: Bei gemessenen Feuchtigkeitswerten von zementären Untergründen > 4,5 Gew-% sind mit der Bauleitung weitere
Haftzug - Festigkeitsprüfungen Überprüfen der Oberflächenzugfestigkeit der vorbereiteten Oberfläche nach DIN 1048,Teil 2, Abschnitt 6, im Beisein der Bauleitung. Die Ergebnisse (Prüfstelle, Werte, Trennfall) sind in einem Protokoll festzuhalten und der Bauleitung zu übergeben. Hinweis: Die Abreißfestigkeit muss im Mittel > 2,0 MP
Taupunktmessung Vor Beginn der Beschichtungsarbeiten und während der gesamten Beschichtungsmaßnahme ist der Taupunkt anhand der Oberflächentemperatur, Lufttemperatur und Luftfeuchtigkeit laufend zu kontrollieren. Die ge- messenen Werte sind in ein Protokoll bzw. Bautagebuch einzutragen und der Bauleitung nach Ferti
Grundierung mit cds-Beschichtung AS Grundierung mit einem pigmentierten, elektrostatisch ableitfähigen und lösemittelfreien 2-Komponenten-Epoxidharzbindemittel, abstreuen mit einem Gemisch (MV 1:1) aus leitfähigem Siliciumcarbid 0,4 - 0,5 mm und feuergetrocknetem Quarzsand der Korngröße 0,3 - 0,8 mm. Nach Aushärten überschüssiges Mate
Deckschicht mit cds-Beschichtung TS Ausgehärtete Grundierung mit einem elektrisch ableitfähigem 2-Komponenten-Epoxidharz, gefüllt mit feuergetrocknetem Quarzsand der Körnung 0,1 - 0,3 mm im MV 1:0,5 beschichten, abstreuen mit einem Gemisch (MV 1:1) aus leitfähigem Siliciumcarbid 0,4 - 0,5 mm und feuergetrocknetem Quarzsand der Korngrö

Herstellerinformation

cds Polymere GmbH & Co. KG
Gau-Bickelheimer Straße 72 D-55576 Sprendlingen/Rhh.

Tel +49 (0)67019350 0
E-Mail info@cds-polymere.de
Internet  www.cds-polymere.de
Bereich Bauchemie

cds-Leistungstexte

Stand 09.02.2021   Texte 393   Bilder 1