Capatect ECONOMY BASIC Hier sehen Sie eine Auswahl von Positionen aus diesem Gliederungspunkt, die Sie interessieren könnten.
Systembeschreibung Capatect ECONOMY BASIC Systemmerkmale, Aufbau Capatect ECONOMY BASIC Aufbau ohne Biozide als Beschichtungsschutz Brandverhalten: - B-s2, d0 nach DIN EN 13501-1, schwerentflammbar nach LBO Farbspektrum: - Gestaltungssicherheit ab HBW 20 und höher - Sonderaufbau mit Muresko CoolProtect bis HBW 10 Oberfläche: - Kreat
Zulage: Zweilagige Dämmstoffverklebung Zulage zu vorbeschriebener Position (Verklebung Dämmstoff) für: Zweilagige Verklebung der Dämmplatten - zum Erreichen der erforderlichen Gesamtdämmstoffdicke - zum vorherigen Untergrundausgleich (bei konstruktiven Notwendigkeiten, z.B. Nischen, Fenster in Dämmebene) - zur Überarbeitung der von Stoß-
Schräge Zuschnitte von Dämmplatten Zuschneiden von Dämmplatten in Winkeln < / > 90° im Bereich von Anschlüssen und Systemrändern.
Zulage: höhere Dämmstoffdicken Zulage zu vorbeschriebener Pos. (Dämmplattenverlegung) für: Erhöhung der Dämmstoffdicke um ..... mm. Dämmstoffdicke gesamt: ..... mm Produkt: - Dämmplatte wie vor
EPS-Dämmplatten WLZ 032 anbringen Fluchtrechtes und planebenes Anbringen einer Wärmedämmschicht aus formstabilen, expandierten Polystyrol-Hartschaumplatten als Fassadendämmplatten, Brandverhalten schwerentflammbar nach LBO, Abmessung 50/100 cm, Zugfestigkeit senkrecht zur Plattenebene mind. 100 kPa. Verkleben im Verband auf den vorb
Fassadenbereich C: EPS-Dämmplatten bei ermittelten Windsoglasten mit Chi = 0,000 W/K nach DIN EN 1991 zugelassen verdübeln Oberflächenbündige Verdübelung der EPS-Dämmplatten auf eingeschränkt klebegeeigneten Untergründen (Haftzugfestigkeit < 0,08 N/mm²) mit allgemein bauaufsichtlich zugelassenen Schraubdübeln mit punktbezogenem Wärmedurchgangskoeffizient von 0,000 W/K gemäß Windlast-Berechnungen nach DIN EN 1991 1-4 im
Zulage: Erhöhung der Schaftlänge Zulage zu vorbeschriebener Position (Verdübelung) für: Erhöhung der Schaftlänge im Bereich dickerer Dämmstoffe bzw. anderer Untergründe. Mehrlänge des Dübels: ... mm Schaftlänge gesamt: ... mm
Zulage: vertiefte Verdübelung (Miwo zg) Zulage zu vorbeschriebener Position (Verdübelung) für: Vertieftes Montieren der Dübel im Miwo-Dämmstoff (zg) in einem Arbeitsgang. Setzen der Hutprofile und Dübel auf die Dämmstoffoberfläche und gleichmäßiges Eindrehen. Verschließen des Verdübelungspunktes bündig zur Dämmstoffoberfläche mittels Dämm
Deckenbrandriegel im 2.OG versenkt konstruktiv verdübeln Verdübelung der Miwo-Dämmplatten der zusätzlichen Brandbarrieren mit allgemein bauaufsichtlich zugelassenen Dübeln aus Kunststoff mit Spreizelement aus Stahl. Dübelabstand: max. 45 cm Dübelrandabstand: seitlich max. 15 cm, nach oben und unten mind. 10 cm Untergrund: ... Dämmstoffdicke: ... mm Teller
Abschlussriegel mit Miwo 035 ausbilden Fluchtrechte, planeben und vollflächig verklebte Wärmedämmschicht aus mind. 20 cm hohen Mineralwolle-Dämmplatten WAP-zg aufbringen. Lage: - Oberkante des Brandriegels bis 1,0 m unterhalb von angrenzenden brennbaren Produkten als oberen Abschluss des WDVS - gebäudeumlaufend Material: - nichtbrennba
Innenecken armieren Verlegen eines Eckwinkels im Bereich von Gebäudeinnenecken zur Erhöhung der Sicherheit der Armierungsschicht gegenüber außenseitig angetragene Brandlasten. Reißfestigkeit: > 2,3 kN/5 cm Flächengewicht: ca. 280 g/m² Schenkellänge: 11/13 cm Erzeugnis: Capatect Panzergewebe-Eckwinkel 049/02 Verbrauch
Brandschutz WLZ 041 vor einbindenden Brandwänden anbringen Fluchtrechte, planeben und vollflächig verklebte Wärmedämmschicht aus Miwo-Lamellendämmplatten (DIN EN 13162), Brandverhalten nichtbrennbar nach LBO, als Brandschutzmaßnahme im Bereich von einbindenden Brandwänden. Vollflächiges Verkleben mit systemzugehörigem Plattenkleber. Plattenformat: 1200 mm x
Laibungen haftgrundieren Haftgrundieren von horizontalen und vertikalen Laibungen wie Hauptposition. Laibungstiefe ca.... mm
Laibungen putzen / beschichten Putzen von horizontalen und vertikalen Laibungen wie Hauptposition. Laibungstiefe ca. ... mm
Faschen ausbilden Ausbildung einer Fasche umlaufend um Gebäudeöffnungen durch Abkleben des vorbereiteten Untergrunds mit geeigneten Klebebändern in den festgelegten Bereiche. Nach Auftrag des Strukturputzes Klebeband im frischen Zustand des Putzes entfernen und ggf. entstandene Putzkanten nachbehandeln. Breite der Ab
Anstrich wie vor, jedoch anderer Farbton auf Einzelflächen < 2,5 m² Analog zu vorbeschriebener Pos. ... für: Anstrich wie vor, jedoch Farbton-Nr. ... (Farbfächer Caparol Fassade A1) auf Einzelflächen < 2,5 m² Fläche: ... m²
Tropfkantenprofil mit Gewebe verlegen Fluchtrechte Verlegung eines Kantenprofiles mit alkalifestem Gewebe zur Ausbildung von Tropfkanten bei Balkonuntersichten, Versätzen, Stürzen u.a. Vollflächiges Einbetten in die systemzugehörige Armierungsmasse. Erzeugnis: Capatect Tropfkantenprofil 668/00 Verbrauch: 1 m/m
Attikaprofil einbauen Attikaprofil aus Kunststoff mit Gewebe und gegenprofilierter Tropfnase zur Sicherung gegen hochdringendes Regenwasser auf der Fassade unter dem Attikablech in die Armierungsmasse vollflächig einbetten. Erzeugnis: Capatect Attikaprofil 663 Verbrauch: 1 m/m
Dehnfuge, fassadenbündig, mit Dehnfugenprofil ausbilden Ausbildung einer vertikalen Dehnfuge für ebene Wandflächen mit systemzugehörigem Dehnfugenprofil aus Kunststoff mit elastischem Mittelteil, durch Einbetten des Profiles in die systemzugehörige Armierungsmasse. Fugenbreite: 5 - 25 mm Erzeugnis: Capatect Dehnfugenprofil Plus Typ E 6660/00 Verbrauch:
Anschlussfuge nach DIN 18540 anlegen Anlegen von schlagregendichten Anschlussfugen gemäß DIN 18540 einschließlich Vorbereiten der vorgeschriebenen Fugengeometrie, sowie ggf. Verfestigen der Fugenflanken. Verfugung mit Fugendichtstoff mit Dehnfähigkeit bis 25 % einschließlich Hinterfüllung mit nichtsaugender Polyethylen-Schnur. Dichtsto
Putzgrund 610, Grundierung, pigmentiert-wasserverdünnbar Liefern und Auftragen eines pigmentierten, quarzgefüllten Spezial-Grundiermittels auf Kunststoffdispersionsbasis für innen und außen zur Vorbereitung nachfolgender Beschichtungen. Produkteigenschaften: - Zulassung für Capatect Fassadensysteme - Hohes Haftvermögen und Offenzeitverlängernd für
Kunstharzdekorputz in Kratzputzstruktur für außen auftragen Aufziehen und Strukturieren von systemzugehörigem und biozidfreiem Kunstharzdekorputz nach DIN 18558 als abtönbaren, rissbeständigen Oberputz für außen auf die vorbereitete Grundschicht in Kratzputzstruktur. Brandverhalten: A2-s1, d0 (nichtbrennbar) nach DIN EN 13501 Korngröße: ... mm (1,5 / 2 / 3 m
Siliconharzfarbe auftragen Gleichmäßiges Auftragen einer systemzugehörigen, wasserabweisenden und wasserdampfdurchlässigen Siliconharz-Fassadenfarbe, mit Sicherheit gegen den Befall durch Mikroorganismen, matt, auf Basis einer hochwertigen Siliconharz-Emulsion, als volldeckende Fassadenfarbe durch Streichen oder Rollen in zwe
Gerüstankerlöcher verschließen Regendichtes Verschließen der Gerüstankerlöcher mit imprägniertem PUR-Weichschaumstoff und integrierter KU-Putzträgerscheibe. Dazu Gerüstankerbereich mit Handfräser ca. 3-4 mm einfräsen, reinigen, mit Dichtstoff versehen und komprimierten Gerüststopfen in das Gerüstankerloch bündig einführen. Nach E
Entfernen von Schutzfolien bauseitiger Profile und Fensterbänke Entfernen von Schutzfolien von bauseitigen Profilen und Fensterbänken im Zuge oder nach den WDVS-Arbeiten. Entsorgung des Schuttes ist in den EP mit einzukalkulieren.

Herstellerinformation

CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH
Handelnd im Namen und für Rechnung der DAW SE Roßdörfer Straße 50 D-64372 Ober-Ramstadt

Tel (0)6154 71-0
E-Mail info@caparol.de
Internet  www.caparol.de/
Bereich Farben und Lacke

Unter dem Leitgedanken Farbe - Struktur Oberfläche haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, das Spektrum an Produkten und Werkstoffsystemen, das die Caparol-Firmengruppe als international tätiges Unternehmen Architekten und Planern bietet, in seiner Gesamtheit mit allen damit verbundenen gestalterischen Möglichkeiten transparent zu machen.

Stand 25.07.2021   Texte 1853