48AZ06 I Öl - klassisch abgetönt f. Möbel- und Innenausbau

Auftragen eines farbgebenden, lasierenden Beschichtungssystems auf Ölbasis.

 

Bestehend aus: Grundieröl (abgetönt) und farbloser Schlussbeschichtung mit Öl.

 

Das Beschichtungssystem erfüllt folgende Bedingungen:

 

  • DIN 53160/1 und DIN 53160/2 Schweiß- und Speichelechtheit

  • ÖNORM EN 71-3 Sicherheit von Spielzeug; Migration bestimmter Elemente (Schwermetallfreiheit)

  • BGR 181 und DIN 51130: Rutschklasse R 10

  • Emissionsgeprüftes Bauprodukt nach DIBt-Grundsätzen

  • OFI Bestätigung - Lebensmittelverträgliche Oberflächenbehandlung

  • Französische Verordnung DEVL1104875A über die Kennzeichnung von Baubeschichtungsprodukten auf ihre Emissionen von flüchtigen Schadstoffen: A+

 

z.B. Farbgebende Grundbeschichtung mit ADLER Legno-Color (abgetönt) + Schlussbeschichtung mit ADLER Legno-Öl farblos oder Gleichwertiges.

 

Angebotenes Erzeugnis:

Farbton:

Einheit:

Herstellerinformation

ADLER Lacke
Bergwerkstraße 22 6130 Schwaz Österreich

Tel +43 (0)5242 6922
E-Mail ulrich.fideler@adler-lacke.com
E-Mail archsolutions@adler-lacke.com
Internet  www.adler-lacke.com
Bereich Farben und Lacke

ADLER – In unseren Adern fließt Farbe Mit 630 Mitarbeiter/-innen ist ADLER Österreichs führender Hersteller von Lacken, Farben und Holzschutzmitteln. 1934 von Johann Berghofer gegründet, wird das Familienunternehmen heute in der dritten Generation von Andrea Berghofer geführt. 21.000 Tonnen Lack verlassen jährlich das Schwazer Werk und gehen an Kunden in über 30 Ländern weltweit. ADLER hat Vertriebsgesellschaften in Deutschland, Italien, Polen, den Niederlanden, der Schweiz, Tschechien und der Slowakei; einziger Produktionsstandort ist die ADLER-Werk Lackfabrik in Schwaz / Tirol (A). Als eines der ersten Unternehmen seiner Branche ist ADLER seit 2018 zu 100% klimaneutral. Durch eine Vielzahl von Maßnahmen hat ADLER seinen ökologischen Fußabdruck auf ein Minimum reduziert. Unvermeidbare Restemissionen kompensiert ADLER durch anerkannte Klimaschutz-Zertifikate und trägt so zur Finanzierung neuer Klimaschutzprojekte bei.

Stand 21.10.2021   Texte 194   Bilder 47   Anlagen/Dokumente 450