WICTEC 50 evo Geradschnitt und Andruckhalter

9.x WICTEC 50 evo Pfosten-Riegel-Fassade mit Geradschnitt und Andruckhalter

(Technische Spezifikation)

 

Vorbemerkungen:

 

Gegenstand der Ausschreibung ist die Herstellung, Lieferung und Einbau einer wärmegedämmten Aluminiumfassade im Prinzip einer Vorhangfassade bzw. zwischen die Decken eingestellte Fassade aus Pfosten und Riegeln mit von außen einzusetzenden Füllungen.

 

Die erforderliche Wärmedämmung der gesamten Fassadenfläche wird durch die Füllungen (Isolierglas, Paneele und sonstige Ausfachungen) und das Profilsystem erbracht.

 

Bindend zu erfüllen sind folgende technischen Anforderungen:

 

 

Profiltechnik

 

Ansichtsbreite: 50 mm

Pfostenbautiefe: 66 bis 206 mm

Riegelbautiefe: 65,5 bis 205,5 mm

 

Pfostenprofile, ein- und zweiteilig, als tragende Konstruktion raumseitig angeordnet

 

Andruckhalter- Kurzstücke verdeckt verschraubt

 

Abdeckprofile in Aluminium

 

Kantenradius für Abdeckprofile im Außenbereich sowie Pfosten- und Riegelprofile im Innenbereich <= 0,5 mm

 

Spezialprofile und Dichtungen für Fuß- und Traufpunkte

 

Profilauswahl

Sofern in der Positionsbeschreibung nicht anderweitig vorgegeben, werden die Profiltiefen der tragenden Profile vom Auftragnehmer unter Berücksichtigung aller für das betreffende Profil geltenden statischen Erfordernisse festgelegt.

 

Befestigung des Fassadentragwerks

Erfolgt mit dem der Fassadenkonstruktion zugeordneten und auf sie abgestimmten Befestigungssystem, dessen Hauptkomponenten aus dickwandigen Aluminiumprofilen bestehen. Details und Typenaufstellung siehe Technische Spezifikation Fassaden-Befestigungssystem WICTEC AN.

 

 

Konstruktionsmerkmale

 

Durchlaufende Dämmebene in Profilkonstruktion und Füllungen

 

Dämmleisten, aufgesetzt und durchgehend, mit Dichtlippe welche die Glaskanten horizontal und vertikal überdeckt entsprechend geforderter Füllungsdicke

 

Die Dämmleiste muss einen definierten Abstandsanschlag für die Andruckhalter sicherstellen um einen gleichmäßigen Andruck auf die Verglasung zu gewährleisten

 

Stumpfe Verbindung der Riegel auf den Pfosten ohne Profilüberlappstoß

 

T- und Kreuzstöße mit Dichtstück, kleb- und dichtstofffreier Verarbeitung. Systeme welche Kleb- und Dichtstoffe zur Abdichtung der Riegelstöße erfordern sind nicht zugelassen

 

Vertikale Dehnstöße für ein- und zweiteilige Pfostenprofile mit Einschubverbindern (Einschieblingen)

 

Dehnstöße, im Bereich der Brüstungsriegel angeordnet, 10 mm Dehnfuge im Übergang durch Dichtteilgarnituren abgedichtet

 

Gleiche Ansichtsbreite der inneren Pfosten- und Riegeldichtungen

 

Lineare Verglasung von außen mittels Andruckhalter- Kurzstücken zwingend vorgeschrieben. Systeme mit durchgehender Andruckleiste sind nicht zugelassen. Abstand der Andruckhalter entsprechend den Verarbeitungsrichtlinien des Herstellers

 

Die Verschraubung des Verglasungssystems darf die wasserführende Ebene nicht durchdringen.

 

Tragklötze aus Aluminium, Klotzung nach den einschlägigen Verglasungsrichtlinien

 

Verglasungsdichtungen innen und außen in EPDM

 

Profilverbindungen Pfosten E1 / Riegel E2

Riegel sind grundsätzlich im Falzbereich stumpf mittels Gussverbindern auf die Pfosten aufgesetzt, Riegelhohlkammer eingreifend, wahlweise auch für nachträglichen Riegeleinbau mittels speziellen Verbindern mit Federbolzen. Profilverbindungen nach den Vorgaben des Systemhauses und statischen Erfordernissen. Für Verbinder- Verschraubungen sind ausschließlich selbstdichtende Schrauben des Systemgebers zugelassen.

 

Profilverbindungen Pfosten (senkrechte Dehnstöße)

Vertikale Dehnstöße für ein- und zweiteilige Pfostenprofile mit Einschubverbindern aus Verstärkungsprofilen.

 

Verglasungssystem

Verglasung von außen zwingend vorgeschrieben

 

Innere Verglasungsdichtungen wahlweise stumpf gestoßen, als Anschluss mit Dichtschnur-Kurzstücken ohne Verwendung von zusätzlichen Klebemassen oder Rahmen mit Formecken bzw. vulkanisierte Rahmen

 

Äußere Verglasung mit Andruckhalter- Kurzstücken, die Außendichtungen verlaufen in den Abdeckprofilen senkrecht durchgehend und waagrecht stumpf anstoßend.

 

Das eingesetzte Fassadensystem muss in der Lage sein, feldweise unterschiedliche Füllungsdicken aufzunehmen. (Adapterprofile)

 

Zwischen benachbarten Füllungen unterschiedlicher Dicke wird durch innere EPDM -Dichtungen bzw. Aluminium-Adapterprofile außenbündig ausgeglichen; Stoßfugen dieser Profile mit Manschetten aus EPDM abgedichtet.

 

Dampfdruckausgleich und Entwässerung aus dem Glasfalz.

Das Fassadensystem erfüllt die hierfür geltenden Vorschriften und die Empfehlungen der Isolierglashersteller.

 

Geprüfter Dampfdruckausgleich (Belüftung) und Entwässerung aus dem Glasfalz, über die vier Ecken in jedem Feld und Wahlmöglichkeit des Entwässerungssystems, abhängig von der jeweiligen Fassadenhöhe

 

Einbau von wärmegedämmten Fenstern und Türen

in das Fassadenraster erfolgt in gleicher Weise wie bei festen Füllungen.

 

 

Konstruktionsvarianten

 

Pfosten E1 - Pfosten E2- Fassade (Pfostenprofil als Riegelanwendung)

 

 

Wärmedämmung

 

Wärmedurchgangskoeffizient des Profilsystems:

Uf in W/(m²K) nach EN ISO 10077-2 entsprechend der Höhe der Dämmzone und Ausbildung der Glasdichtungen

 

Erfolgt mit Dämmleisten aus Kunststoff, durch Klemmverbindung durchlaufend auf den Schraubkanälen der tragenden Profile fixiert. Die Höhe der Dämmleisten ist abhängig von der Dicke der aufzunehmenden Füllungen und der geforderten Uf-Werte entsprechend Systemauswahl.

 

Die Wärmedämmung in den Profilen und in den Ausfachungselementen liegt in der gleichen Ebene.

 

 

Nachweise und Zertifizierungen

 

- Luftdurchlässigkeit EN 12152, Klasse AE

- Schlagregendichtheit EN 12154, Klasse RE1200

- Widerstandsfähigkeit bei Windlast EN 13116 - Zulässige Last, +2,0/-2,0 kN/m²

- Widerstandsfähigkeit bei Windlast EN 13116 - Erhöhte Last, +3,0/-3,0 kN/m²

- Stoßfestigkeit 14019, Klasse I5/E5

 

Nachweis der Qualitätssicherung nach ISO-Normenreihe 9000

Systemhersteller, Profilpresswerke und Verbundhersteller sind zertifiziert.

 

Cradle-to-cradle (C2C) zertifiziert

 

 

 

Den ausgeschriebenen Leistungen liegen die Konstruktionsmerkmale, Werkstoffe und Verfahren des WICONA - Fassadensystems WICTEC 50 evo einschließlich seiner Ergänzungen für spezielle Anwendungen und des zugehörigen Befestigungssystems WICTEC AN entsprechend der Systembeschreibung zugrunde; sie sind vertragsgemäß zu erfüllende Leistungsanforderungen.

Herstellerinformation

Hydro Building Systems Germany GmbH
Einsteinstraße 61 D-89077 Ulm/Donau

Tel +49 (0)731 3984-0
Fax +49 (0)731 3984-241
E-Mail  info@wicona.de
Internet  www.wicona.de
Internet  www.wictip.de
Bereich Profilsysteme

Modulare Aluminium-Profilsysteme für Fassaden, Fenster, Türen und Glasanbauten, hoch wärmegedämmte und ungedämmte Serien, Pfosten-Riegel-Fassaden, Elementfassaden, energieeffiziente Fassaden, Ganzglasfassaden, Hebe-Schiebetüren, Falt-Schiebetüren, Sicherheitstechnik, Brandschutzfassaden, Brandschutzfenster, Brandschutztüren, Rauchschutztüren, Einbruchhemmung, Durchschusshemmung, Beschläge

Stand 08.02.2019   Texte 364   Bilder 65