Metall-System-Raffstoren C 90 A8

Metall-System-Raffstoren Typ C 90 A8

 

 

Zur Ausführung kommen Metall-System-Raffstoren Fabrikat WAREMA, Typ C 90 A8 oder Raffstoren mit mindestens gleichwertigen technischen Ausstattungsmerkmalen.

 

Angebotenes Fabrikat: ____________________

 

Angebotener Typ: ____________________

 

Um den Verschleiß an den Raffstoren über die Gewährleistungsfrist hinaus einzugrenzen werden folgende Forderungen zwingend vorgeschrieben:

 

Um den einwandfreien Lauf der Lamellen auch bei Wärmebewegungen der Fassade und der Lamellen zu gewährleisten müssen die Führungsschienen mindestens 25 mm tief sein. Die Oberschiene ist aus stranggepresstem Aluminium (kein Zink- oder Aluminium-Blech) vorzusehen.

 

Die angebotenen Raffstoren müssen die Lebensdauerklasse 3 nach DIN EN 13659:2009-01 (Raffstoren/Außen-Jalousien) erfüllen.

 

1. Oberschiene

59 mm breit, 51 mm hoch, aus 1,5 mm starkem, stranggepresstem Aluminiumprofil ohne Oberflächenbehandlung (kein rollgeformtes Aluminium-Band oder verzinkte Stahlbänder). Aus optischen Gründen muss die Oberschiene nach unten geschlossen ausgeführt werden. Weiterhin ist hierdurch ein Verschieben oder Wandern der Einbauteile ausgeschlossen.

Wendewelle aus verzinktem Vierkant-Stahlrohr. Wartungsfreie, gekapselte, teflonhaltige Lager mit Wenderolle und Bandspule aus Kunststoff, Segmentwendung zur Verhinderung der selbsttätigen Verstellung der Lamellen.

 

2. Lamellen

93 mm breit, ca. 0,44 mm dick, mit wellenförmiger Optik ohne Lochstanzungen in der Lamellenfläche, aus speziallegiertem, mit lichtechtem Lack im Spezialverfahren korrosionsbeständig einbrennlackiertem Aluminium. In die vordere Randbördelung ist zur besseren Verdunkelung und Geräuschdämmung ein licht-, ozon- und alterungsbeständiges Dichtungsprofil aus weichelastischem Kunststoff eingewalzt. Sämtliche Stanzungen in den Lamellen sind zur Führung der Aufzugsbänder umlaufend randgebördelt (Verminderung des Abriebes). Farben gemäß Bieterfarbkarte. Es müssen mindestens 30 Farben zur Auswahl stehen.

 

Der Raffstore fährt geschlossen tief und waagerecht hoch.

 

3. Lamellenanbindung

Korrosionsbeständige Stahldrahtlitze mit Kunststoffummantelung (schwarz, optional transparent), max. 0,8 mm stark.

Jede Lamelle ist mittels Kegelnockenverbindern und Chromstahlhaken mit der Lamelle zu verbinden.

 

4. Aufzugskette

Aus galvanisch verzinktem Stahl.

Die Aufzugskette verläuft unsichtbar in den Führungsschienen, der Aufzug erfolgt über die Anbindung der Unterschiene.

 

5. Unterschiene

Stranggepresstes Aluminiumprofil, Maße (B x H) 104 x 33 mm, Endkappen aus Kunststoff (schwarz, optional grau).

Unterschiene bei Schienenführung A8 mit verschiebbaren Führungsgleitern aus korrosionsbeständigem Stahl und integrierter Hochschiebe- und Absturzsicherung, sowie Auflaufschutz. Die integrierten Sicherheitsfunktionen müssen in jeder Behangstellung sichergestellt sein.

 

6. Seitliche Führung

Durch schwarze Führungsnippel aus glasfaserverstärktem Polyamid, schlagfest mit den Lamellen verschweißt. Bei der Anbindung des Führungsnippels auf der Lamellenoberseite muss eine umlaufende Mindestüberlappung von 1 mm gegeben sein. Geclippte sowie Druckguss-Führungsnippel sind aufgrund einer erhöhten Gefahr des Ausreißens und Druckguss-Führungsnippel zusätzlich aufgrund einer zu hohen Geräuschentwicklung ausgeschlossen. Lamellen beidseitig genippelt sowie verstärkte Führungsschienen, Abmessung 25 x 50 mm, aus stranggepresstem Aluminium, mit eingezogenen schwarzen Kedern zur Geräuschdämmung, einschließlich Führungsschienenhalter.

 

7. Antrieb

Kegelradgetriebe, Übersetzung je nach Behanggröße 2:1 oder 3:1, mit eingebauter Bremse.

 

8. Bedienung

Hoch- und Tieffahren sowie Wendung der Raffstoren mittels Knickkurbel und Kurbelstange aus C0 eloxiertem Aluminiumrohr. Die Durchführung der Antriebsstange in das Rauminnere erfolgt im Winkel zwischen 35 bis 54 Grad über ein glanzvernickeltes Gelenklager. Der Antriebsstab muss durch einen glasfaserverstärkten Kunststoff unterbrochen werden, wodurch eine thermische Trennung sichergestellt ist. Zwischen Gelenklagerplatte und Montageuntergrund ist eine Gummidichtung einzubringen um Unebenheiten des Montageuntergrundes auszugleichen. Kurbelhalter aus Kunststoff.

 

9. Oberflächenbehandlung

Die sichtbaren Aluminiumteile sind in den Pulverfarben gemäß WAREMA Farbwelt pulverbeschichtet. Die Pulverfarben stehen in bis zu 5 unterschiedlichen Oberflächenqualitäten zur Verfügung.

Die Pulverbeschichtung ist mit einem Polyesterpulver in einer Schichtdicke von 60 - 120 my auszuführen. Die Vorbehandlung muss chromfrei im No-Rinse-Verfahren nach Qualitätsrichtlinie GSB AL 631 erfolgen.

HINWEIS!

Für die pulverbeschichteten Aluminiumteile müssen die Farben der RAL CLASSIC-Farbkarte, mindestens 6 DB-Farben sowie 97 Strukturfarben gemäß Hersteller-Farbspezifikation auswählbar sein. Tarnfarben und Leuchtfarben sind ausgeschlossen.

 

10. Befestigung

Bei Befestigung der Raffstoren auf Holz, Aluminium oder Kunststoff müssen Schrauben mit Dichtbeschichtung zur Verhinderung von Wassereintritt durch Kapillarwirkung eingesetzt werden.

Bei Montage auf Holz müssen zusätzlich Edelstahl-Distanzscheiben mit EPDM-Dichtscheiben montiert werden.

 

Einheit: Stück

Einheit: Stk

Herstellerinformation

WAREMA RENKHOFF SE
Hans-Wilhelm-Renkhoff-Str. 2 97828 Marktheidenfeld

Tel +49 (0)9391 20-3036
Internet  www.warema.de
Bereich Sonnenschutz / Blendschutz / Sichtschutz

Technischer Sonnenschutz von WAREMA, dem führenden SonnenLichtManager. Raffstoren, Rollladen, Fenster- und Fassaden-Markisen, Lichtlenk-Systeme, Rollos, Faltstores, Insektenschutz, Jalousien, Verdunkelungen, Flächenvorhänge, Vertikal-Jalousien, Terrassen-Markisen, Terrassendächer, Sonnensegel, Wintergarten-Markisen, Großlamellen, Schiebe-, Dreh- und Faltläden, Steuerungssysteme, Funksysteme.

Stand 09.10.2017   Texte 887