segmentiert horizontal

Einwandiges Lamellensystem - segmentiert horizontal

 

Zur Ausführung kommt ein einwandiges Lamellensystem Fabrikat Wings Professional, oder ein Lamellensystem mit mindestens gleichwertigen technischen Ausstattungsmerkmalen.

 

Angebotenes Fabrikat: ____________________

 

Angebotener Typ: ____________________

 

1. Allgemein

Vorgesehen ist eine (zutreffendes bitte auswählen) Sonnen- und Wärmeschutzanlage/Fassadenverkleidung aus einwandigen Aluminiumlamellen, die zwischen den Schwertern segmentiert, horizontal vor der Fassade, anzuordnen sind.

Die Anlage hat den Zweck die direkte Sonneneinstrahlung durch verglaste Flächen der Fassade wirksam zu reduzieren.

 

Anzubieten ist die komplette Leistung zur Errichtung einer betriebsfähigen Anlage inkl. Lieferung und Montage der gesamten Konstruktion.

 

Die Konstruktion ist gemäß beiliegenden Detail Nr. xx Blatt xx auszuführen. Die im LV angegebenen Maße sind Richtmaße. Die Teilung der Fenster- und Fassadenflächen erfolgt entsprechend den beigefügten Übersichts- und Detailplänen. Verankerung und Anschlüsse am Baukörper sind gemäß Detail Detail Nr. yy Blatt yy und nach bauphysikalischen Erfordernissen bzw. Prüfungen oder Zulassungen eigenverantwortlich zu erstellen.

Das Aufmaß ist vom Auftragnehmer (AN) am Bau zu nehmen.

 

2. Ausführung

Die Aluminiumlamellen sind aus einwandigen Strangpressprofilen der Legierung EN  AW-6060 T6 nach DIN EN 573-3, DIN EN 515 und nach DIN EN 755-1/-2/-9 herzustellen.

 

[Bitte entnehmen Sie den Wert für die Lamellenbreite, Lamellenhöhe und Typ aus dem Dokument analog des Lamellentyps. Das Dokument finden Sie hier (Übersicht einwandige Lamellen).]

Lamellenbreite: ____________ mm (bitte eintragen)

Lamellenhöhe: ____________ mm (bitte eintragen)

Lamellentyp: ____________ (bitte eintragen)

 

Auskragung: ____________ mm (bitte eintragen)

Länge der Anlage: ____________ mm (bitte eintragen)

Anzahl der Ecken: ____________ Stück (bitte eintragen) (Die Ecke wird mit einem Gehrungsschnitt ausgeführt.)

Lamellenanzahl pro Feld: ____________ Stück (bitte eintragen/durch Auftragnehmer (AN) zu bestimmen)

Lamellenabstand: ____________ mm (bitte eintragen/durch Auftragnehmer (AN) zu bestimmen)

Neigung fix: 45°/30° (zutreffendes bitte auswählen)

 

Das Lamellenraster ist durch den Auftragnehmer (AN) mittels Fc-Wert Nachweis (siehe unten) zu ermitteln.

Die Lamellenausrichtung erfolgt segmentiert, horizontal vor der Fassade.

Die Aluminiumlamellen werden mit speziellen witterungsbeständigen Polycarbonathaltern formschlüssig gelagert.

 

Die Lamellenhalter haben die Temperaturdehnung aufzunehmen und die Geräuschbildung wirksam zu vermindern. Die Lamellenhalter sind im regelmäßigen Abstand auf speziellen Trägerprofilen, verlaufend zu montieren. Die Befestigung der Schwertkonstruktion erfolgt vor der Fassade direkt an der tragfähigen Unterkonstruktion gemäß Spezifikation Punkt 3 (siehe unten).

Befestigungs-, Verbindungs- und Normteile bestehen aus Edelstahl Werkstoff 1.4301.

 

3. Befestigungsuntergrund und Unterkonstruktion

[Bitte wählen Sie aus den nächsten vier Alternativen die entsprechende Befestigungsvariante aus.]

3.a Stahlunterkonstruktion

Die Bohrungen sind bauseitig vorhanden.

 

3.b Stahlbeton

Die Bohrungen sind bauseitig vorhanden.

Ist eine thermische Trennung vorzusehen? Ja/Nein (zutreffendes bitte auswählen)

 

ODER - Bitte auswählen:

Die Konsolen sind durch den Auftragnehmer (AN) auszuführen.

Ist eine thermische Trennung vorzusehen? Ja/Nein (zutreffendes bitte auswählen)

 

3.c Holzunterkonstruktion

Die Bohrungen sind durch den Auftragnehmer (AN) auszuführen. Die technischen Richtlinien im Holzbau sind einzuhalten. Insbesondere die Abtragung der Leibungskräfte über Spezialdübel.

 

3.d Pfosten-Riegel-Fassade

Die Schwertanbinder sind bauseitig vorhanden.

 

ODER - Bitte auswählen:

Die Gewindebolzen sind bauseitig vorhanden.

 

4. Technische Nachweise

DIN 4108, Fc-Wert Nachweis.

Der Fc-Wert ist rechnerisch und anhand von Beschattungsdiagrammen in prüffähiger Form, für alle Fassadenseiten nachzuweisen.

 

5. Verankerung und Montage

Die Befestigung der Lamellenkonstruktion erfolgt mit Haltern, gemäß Punkt 3, am Baukörper. Alle Befestigungsteile (Schrauben usw.) grundsätzlich aus Edelstahl. Die Verankerungen der Bauelemente sind so auszuführen, dass Bewegungen und Formveränderungen des Baukörpers und der Bauelemente aufgenommen werden können und ein Toleranzausgleich im Rahmen der DIN und EN-Normen mit der Vorleistung möglich ist. Die Verankerung der Wandhalter am Baukörper erfolgt mittels Schrauben aus Edelstahl Werkstoff 1.4571 und gemäß Statik mittels bauaufsichtlich zugelassenen Befestigungsmitteln aus Edelstahl Werkstoff 1.4571.

Die Montage der Bauelemente muss flucht- und lotrecht erfolgen. Alle zur Montage erforderlichen Befestigungsmittel sind Leistung des Auftragnehmers (AN).

 

6. Werkplanfertigung

Erstellen von Ausführungs- und Werkstattplänen, Detailplänen und Montageplänen gemäß Vorgabe zur Prüfung durch den Auftraggeber (AG). Der Auftragnehmer (AN) ist verpflichtet, eine Maßaufnahme am Rohbau bzw. der Vorleistung durchzuführen. Er hat vor Montagebeginn zu prüfen, ob die Vorleistungen nach den vereinbarten Details und den zulässigen Toleranzen ausgeführt sind. Die o. g. Pläne sind dem Auftraggeber (AG) rechtzeitig zur Genehmigung und Ausführungsfreigabe vorzulegen.

Ebenso hat der Auftragnehmer (AN) die Revisionsdokumentation in elektronischer Form (PDF-Dateien) zu erstellen.

 

7. Statische Berechung

Erstellung der statischen Berechnung für die Lamellenkonstruktion in prüffähiger Ausführung. Angaben über die Schnittkräfte zu Lastfortleitungen in die bauseitigen Unterkonstruktion bzw. Vorleistung sind zu liefern. Alle Berechnungen zur Lastabtragung, Profilwahl und Lamellenanordnung sind Leistung des Auftragnehmer (AN). Für die statische Bemessung der Lamellenkonstruktion gelten die Lastannahmen der DIN EN 1991-1-3 und DIN EN 1991-1-4.

 

Windlast nach DIN EN 1991-1-4: ____ Zone (bitte eintragen)

(cpe für Dachrandzone bzw. cpnet)

Gebäudehöhe (Attika): ca. ______ m (bitte eintragen)

Schneelast nach DIN EN 1991-1-3: ____ Zone (bitte eintragen)

Gebäude Standhöhe: ca. ______ m über NHN (bitte eintragen)

Einbauhöhe beträgt: ca. ______ m über Gelände (bitte eintragen)

 

8. Oberflächenbehandlung

Sämtliche Bauteile der Konstruktion sind korrosionsgeschützt auszuführen.

 

8.1 Oberflächenbehandlung Bauteile aus Aluminium

Oberfläche pulverbeschichtet nach GSB-Richtlinie und DIN 50939.

Farbton: RAL ________ (bitte eintragen)/ DB ________ (bitte eintragen)(zutreffendes bitte auswählen)

 

ODER - Bitte auswählen:

Oberfläche anodisch oxidiert DIN 17611.

Farbton: E6/EV ________ (bitte eintragen)

 

ODER - Bitte auswählen:

Oberfläche: Voranodisation inkl. Pulverbeschichtung

Farbton: RAL ________ (bitte eintragen)/ DB ________ (bitte eintragen)(zutreffendes bitte auswählen)

 

8.2 Oberflächenbehandlung Bauteile aus Stahl

Feuerverzinkung nach DIN EN ISO 1461.

 

ODER - Bitte auswählen:

Feuerverzinkung nach DIN EN ISO 1461, inkl. Duplexbeschichtung.

Einheit: Stk

Herstellerinformation

WAREMA RENKHOFF SE
Hans-Wilhelm-Renkhoff-Str. 2 97828 Marktheidenfeld

Tel +49 (0)9391 20-3036
Internet  www.warema.de
Bereich Sonnenschutz / Blendschutz / Sichtschutz

Technischer Sonnenschutz von WAREMA, dem führenden SonnenLichtManager. Raffstoren, Rollladen, Fenster- und Fassaden-Markisen, Lichtlenk-Systeme, Rollos, Faltstores, Insektenschutz, Jalousien, Verdunkelungen, Flächenvorhänge, Vertikal-Jalousien, Terrassen-Markisen, Terrassendächer, Sonnensegel, Wintergarten-Markisen, Großlamellen, Schiebe-, Dreh- und Faltläden, Steuerungssysteme, Funksysteme.

Stand 25.06.2018   Texte 910