Temporäre Sicherheitszäune Hier sehen Sie eine Auswahl von Positionen aus diesem Gliederungspunkt, die Sie interessieren könnten.
Der Bauablauf erfolgt erfahrungsgemäß nach folgendem Der Bauablauf erfolgt erfahrungsgemäß nach folgendem Sicherheitsregime.   Phase 1: Ausgrenzung einer definierten Fläche - Errichtung temp. Si- Zaun / Abnahme und Prüfung durch die Sicherheits- u. Verkehrsbehörden / Baufreigabe   Phase 2 Vorhaltung - ständige Kontrolle der temp. Si- Zäune durch den
temporären Sicherheitszaunes (Material bleibt Eigentum des AN) Lieferung und Montage eines temporären Sicherheitszaunes (Material bleibt Eigentum des AN)   Grundhöhe: 2.000 m zzgl Übersteigschutz: 700 mm Gesamthöhe: 2.700 mm   Zaun bestehend aus: gerahmten Zaunelementen, lichte Feldbreite 3.500 mm, lichte Feldhöhe 2.000 mm; Rahmenfeld: seitliche Standrohre Durc
Zulage Variante 1 zu temporärer Sicherheitszaun für sturmsichere Verankerung auf Betonflächen: Zulage Variante 1 zu temporärer Sicherheitszaun für sturmsichere Verankerung auf Betonflächen mittels 10er Nylondübel u. 8x90er Wiener (2 Stck/Feld) Die Bohrlöcher werden nach Abschluß der Maßnahme mit 2- Komponenten- Reaktionsmörtel spannungsfrei versiegelt.
Zulage Variante 2 zu temporärer Sicherheitszaun für standsicheren Aufbau ohne Verankerung für Asphalt- und Betonflächen: Zulage Variante 2 zu temporärer Sicherheitszaun für standsicheren Aufbau ohne Oberflächenverankerung für Asphalt- und Betonflächen mit Bodenversteifungsplatte 1.500/150/8 mm, Diagonalstrebe und definierten Gewichten (mind. 105 kg). Die Ausführungsvarianten richten sich nach der Geländebeschaffenheit
Zulage zusätzliche Unterkriechsicherung, in kritischen Teilbereichen Zulage zusätzliche Unterkriechsicherung, in kritischen Teilbereichen (z. Bsp. Muldenverbau) Verlegung einer S- Drahtrolle, wie in der Zaungrundposition beschrieben und befestigt, am Fußpunkt der Zaunanlage. Achtung die Verlegung im Fußbereich erfolgt immer auf der Grundstückseite und nicht im öffent
Zulage temporäre Tore (Zusatzausrüstung Zaunfelder), 2flügelig, lichte Weite 7,0 m Zulage temporäre Tore (Zusatzausrüstung Zaunfelder) für: zusätzliche Sichelausleger auf den umzurüstenden Zaunfeldern, Stacheldraht und Natodraht werden je Zaunfeld abgespannt. Zusätzlich sind nachzurüsten: -Drehgelenke für Torflügelausbildung -Torrolle für Torflügelausbildung -Bügel-Torverschluss v
Bestehende temporäre Zaunanlagen vorhalten, warten und Bestehende temporäre Zaunanlagen vorhalten, warten und instandhalten (nur Reparaturen durch unsachgem. Nutzung oder Beschädigung werden gesondert beauftragt) Die Berechnung erfolgt nach lfdm Zaun x Zeit umgerechnet in Monaten. Die Vorhaltung beginnt mit der sicherheitstechnischen Abnahme.
Zulage BE- Kosten für besondere Einsätze mit Zulage BE- Kosten für besondere Einsätze mit Leistungsabrechung kleiner 50 lfdm Voraussetzung ist eine Reaktionszeit < 24 Std.
Demontage Temporärer Sicherheitszaun Demontage Temporärer Sicherheitszaun nach Leistungsbeschreibung Montageposition und auf Zwischenlager transportieren Transportentfernung bis 10 km. Falls nicht mehr benötigt erfolgt der Abtransport der Bauteile zum AN. Unbrauchbare Zaunbestandteile sind fachgerecht zu entsorgen.
Zulage Demontage zusätzlicher Unterkriechschutz Zulage Demontage zusätzlicher Unterkriechschutz Natodrahtrolle Barrier S nach Leistungsbeschreibung Montageposition und entsorgen, da Wiederverwendung nicht mehr möglich
Zulage Demontage Temporäre Tore Zulage Demontage Temporäre Tore lichte Weite 7,0 m Ausführung nach Leistungsbeschreibung Montageposition und auf Zwischenlager transportieren Transportentfernung bis 10 km. Falls nicht mehr benötigt erfolgt der Abtransport der Bauteile zum AN

Herstellerinformation

Torwerk Weimar GmbH
Otto-Schott-Straße 3 D-99427 Weimar

Tel +49 (0)3643 900700
Fax +49 (0)3643 900915
E-Mail a.panek@torwerk.de
E-Mail info@torwerk.de
Internet  www.torwerk.de
Bereich Außenanlagen - Elemente

Toranlagen, Personenvereinzelungsanlagen, Schrankenanlagen, Durchfahrtsperren, Zäune, TORWERK-Langzeit-Korrosionsschutz

Stand 22.02.2020   Texte 1448   Bilder 434   Anlagen/Dokumente 211