Kleben am Bau - Systemlösungen Hier sehen Sie eine Auswahl von Positionen aus diesem Gliederungspunkt, die Sie interessieren könnten.
Dreicksraupe (8 x 10 mm), 1-K-PUR (Tack-Panel) Aufbringen einer Dreiecksraupe (8 x 10 mm) über die gesamte Länge der vorbehandelten Haftflächen der Unterkonstruktion. Fabrikat: SikaTack-Panel o. glw. Verbrauch: ca. 40ml/ lfm   Angebotenes Produkt: ..............................
SikaTack-Panel Montageband, 3 x 12 mm Aufkleben eines Montage- und Fixierbandes (3 x 12 mm) über die gesamte Länge der vorbehandelten Haftflächen der Unterkonstruktion. Fabrikat: SikaTack-Panel Montageband o. glw. Verbrauch: 1 m/ lfm   Angebotenes Produkt: ..............................
Dreicksraupe (8 x 10 mm), 1-K-PUR (Tack-Panel) Aufbringen einer Dreiecksraupe (8 x 10 mm) über die gesamte Länge der vorbehandelten Haftflächen der Unterkonstruktion. Fabrikat: SikaTack-Panel o. glw. Verbrauch: ca. 40ml/ lfm   Angebotenes Produkt: ..............................
Verklebung der Fassadenplatte Schutzfolie des SikaTack-Panel Montagebandes entfernen. Fassadenplatte an der vorgesehenen Stelle ansetzen, ohne daß die Platte das Montageband schon berührt. Fassadenplatte genau ausrichten und bis zum Kontakt zum SikaTack-Panel Montageband andrücken.
Grundierung, Zementestrich bis 4% CM Oberfläche mit einer farblosen, niedrigviskosen 2-K-Epoxidharzgrundierung vorstreichen. Fabrikat: SikaPrimer MB oder glw. Verbrauch: ca. 0,3 - 0,6 kg/ m²   Angebotenes Produkt: ..............................
Verkleben von Fertig-, Massiv-, Riemen-, Stabparkett Verkleben der Parkettelemente mit einem schubfesten, elastischen, spachtelbaren 1-K-PU Parkettklebstoff. Anforderungen an das Produkt: Sehr emissionsarm - EMICODE EC1Plus R Lösemittel- und Kennzeichnungsfrei GISCODE: RU 0,5; Ersatzstoff nach TRGS 610   Fabrikat: SikaBond 52-Parquet/ 54-Parquet o
Haftflächen, Gußasphalt Abgesandeter Gußasphalt mit einer farblosen, niedrigviskosen 2-K-Epoxidharzgrundierung vorstreichen. Fabrikat: Sika Primer MB oder glw. Verbrauch: ca. 0,3 - 0,6 kg/ m²   Angebotenes Produkt: ..............................
Verklebungsqualität prüfen Die Verklebung ist auf Hohlstellen zu überprüfen und visuell zu kontrollieren. Die Ebenheit der Zuglaschen ist sofort nach dem Verkeben zu überprüfen und darf bei 30 cm Prüflänge nicht mehr als 1 mm betragen.
Erhärtungsprüfung des Klebstoffes Ermittlung der Abreißfestigkeit des Klebstoffes auf Beton und Stahl nach DIN 1048, Teil 2, Abschnitt 6. Die Ergebnisse (Werte, Trennfälle etc.) sind in einem Protokoll festzuhalten. Haftzugfestigkeit auf Stahl: > = 14 N/mm²
Hilfskonstruktion entfernen Entfernen der Hilfskonstruktion unter den verklebten Stahllaschen nach Aushärtung des Klebstoffes.
CFK-Lamelle reinigen CFK-Lamelle mittels Lösemittel und hellem Lappen gründlich reinigen, bis der Lappen keinen Schmutz mehr aufnimmt. Fabrikat: Sika Colma Reiniger o. glw.   Angebotenes Produkt: ..............................
Brandschutzbekleidung für Klebebewehrung, F90 Herstellen einer Brandschutz-Bekleidung der Sika CaboDur Kohlefaserlamellen durch Andübeln von PROMATECT-H bzw. L Brandschutzbauplatten oder glw. Geforderte Feuerwiderstandszeit. 90 Minuten Bekleidungsdicke: 2 x 30 mm.   Angebotenes Produkt: ............................
UV-Schutz aufbringen, starr Überschichtung der geklebten Sika CarboDur Lamellen zum Schutz gegen UV-Strahlen mit Sikagard 670 W-Color. Wenn keine Risse vorhanden oder Risse beobachtet werden sollen. Zahl der Arbeitsgänge: .................. Breite der Beschichtung: .................. cm Länge: .................. m
Betontragschicht, GB Grundieren der Haftflächen (Stahl und Beton) mit einer 2-K-Epoxidharz-Grundbeschichtung, zugelassen nach DB TL 918 300, Bl. 84, Mat.-Nr. 684.24 Verarbeitung: streichen/rollen/spritzen Einbauort: im Werk/auf der Baustelle Fabrikat: Icosit 277 oder glw. Zahl der Arbeitsgänge: 1 Sollschichtdicke: 300 µ
Rippenplattenunterseite, GB Grundieren der Haftflächen (Stahl und Beton) mit einer 2-K-Epoxidharz-Grundbeschichtung, zugelassen nach DB TL 918 300, Bl. 84, Mat.-Nr. 684.24 Verarbeitung: streichen/rollen/spritzen Einbauort: im Werk/auf der Baustelle Fabrikat: Icosit 277 oder glw. Zahl der Arbeitsgänge: 1 Sollschichtdicke: 300 µ
Druckluftstrahlen mit festem Strahlmittel Haftflächen der Betontragschicht durch Druckluftstrahlen mit festem Strahlmittel vorbereiten, um labile Teile sowie Verunreinigung zu entfernen. Die Beseitigung des Strahlschuttes ist einzukalkulieren. Angrenzende Bauteile bzw. gefährdete Bereiche sind zu schützen. Die Oberfläche muß eine Haftzugfes
Stahlhaftflächen strahlen Sa 2 1/2 Oberfläche vorbereiten. Vorbereiten der Stahlhaftflächen im Norm-Reinheitsgrad Sa 2 1/2 gemäß DIN 55 928, Teil 4 mittels Strahlen mit festem silikosefreiem Strahlmittel einschließlich Nachreinigung. Die Beseitigung/Entsorgung des Strahlschuttes ist mit einzukalkulieren. Angrenzende Bauteile und gefä
Grundbeschichtung 2-K-EP, Stahl und Beton Grundieren der Haftflächen (Stahl und Beton) mit einer 2-K-Epoxidharz-Grundbeschichtung, zugelassen nach DB TL 918 300, Bl. 84, Mat.-Nr. 684.24 Verarbeitung: streichen/rollen/spritzen Einbauort: im Werk/auf der Baustelle Fabrikat: Icosit 277 oder glw. Zahl der Arbeitsgänge: 1 Sollschichtdicke: 300 µ
Bohren der Löcher Bohren der Löcher für Ankerbolzen in die Betontragschicht. Bohrlochdurchmesser: Verankerung + ca. 10 mm Bohrlöcher ausblasen.
Einkleben von zwei bzw. vier Ankerbolzen Füllen der Bohrlöcher mit einem gießfähigen Kunststoffmörtel auf Epoxidharzbasis unter Zugabe von Quarzsand (0,4 - 0,7 mm); Mischungsverhältnis (MV) (Gewichtsanteile) bis ca. 1:1. Fabrikat: Icosit KC 220/60 TX oder glw. Füllhöhe: ca. 2/3 der Bohrlochtiefe Einbauen der zwei bzw. vier Ankerbolzen. Ver
Verguß eines Stützpunktes Unterpressen der Rippenplatte mit einem 2-Komponenten-Kunststoff auf Polyurethanbasis als kraftschlüssiger und elastischer Höhenausgleich. Hinweis: Bei diagonaler Verbolzung können die beiden nicht belegten Öffnungen der Rippenplatte als Einfüll- bzw. Entlüftungsöffnung genutzt werden. Beim Einsatz
Anziehen der Muttern Die Muttern an den Ankerbolzen sind nach dem Aushärten des Untergußes kurz vor Inbetriebnahme des Gleises anzuziehen.
Schienenfuß einschalen Schalungsinnenseite mit Trennmittel versehen. Ausbilden einer Schalung beidseits des Schienenfußes und anschließend abdichten. Die Schalung sollte ca. 20 mm höher sein als die Oberkante des Schienenfußes.   Anmerkung: Einfüll- und Entlüftungsöffnung vorsehen.
Einbau von Kammerfüllsteinen Einkleben oder einlegen von vorgefertigten Füllsteinen (z.B. aus Beton, Ton oder Gummi-Regenerat) in die Schienenkammer. Fabrikat: Icosit KC 330 FK oder glw.   Angebotenes Produkt:........................
Spurstangen ummanteln Montieren von Profilen zur Spurstangen-Ummantelung. Spurbreite:.......................................... Fabrikat:.............................................. .......................   Angebotenes Produkt:...................................

Herstellerinformation

Sika Deutschland GmbH
Kornwestheimer Str. 103-107 70439 Stuttgart

Tel 004971180095798
Fax 004971180091258
E-Mail kohlstedt.philipp@de.sika.com
Internet  www.sika.de
Bereich Dach

Dach und Fassade, Flachdach

Stand 20.02.2020   Texte 1851