Chemisch beständige Systeme Hier sehen Sie eine Auswahl von Positionen aus diesem Gliederungspunkt, die Sie interessieren könnten.
Strahlen Sa 2 1/2 Oberfläche vorbereiten. Vorbereiten der Stahlflächen im Vorbereitungsgrad Sa 2 1/2 gemäß DIN EN ISO 12 944, Teil 4 mittels Strahlen mit festem silikosefreiem Strahlmittel einschließlich Nachreinigung.
SikaCor-277 Oberfläche deckbeschichten. Aufbringen der Deckbeschichtung auf Stahlbauteile mittels chemikalienbeständigem Epoxidharz, 2-komponentig, lösemittelfrei. Verarbeitung: spritzen/rollen/streichen Einbauort: im Werk/auf der Baustelle Fabrikat: SikaCor-277 o. glw. Zahl der Arbeitsgänge: 2 Sollschichtdicke
Strahlen Sa 2 1/2 Oberfläche vorbereiten. Vorbereiten der Stahlflächen im Vorbereitungsgrad Sa 2 1/2 gemäß DIN EN ISO 12 944, Teil 4 mittels Strahlen mit festem silikosefreiem Strahlmittel einschließlich Nachreinigung.
SikaCor-299 Airless Oberfläche deckbeschichten. Aufbringen der chemikalienbeständigen Deckbeschichtung auf Stahlbauteile mittels lösemittelarmer, 2-komponentiger Epoxidharzbeschichtung. Geeignet für mechanisch und chemisch stark belastete Stahlflächen, z.B. Tankinnenbeschichtungen. Verarbeitung: Airless-Spritzen mit Du
Strahlen Sa 2 1/2 Oberfläche vorbereiten. Vorbereiten der Stahlflächen im Vorbereitungsgrad Sa 2 1/2 gemäß DIN EN ISO 12 944, Teil 4 mittels Strahlen mit festem silikosefreiem Strahlmittel einschließlich Nachreinigung.
Sika Poxitar F Oberfläche deckbeschichten. Aufbringen der Deckbeschichtung auf Stahlbauteile mittels Epoxidharz-Anthracenöl-Kombination, 2-komponentig, mit mineralischen Füllstoffen, zugelassen nach ZTV-W, von der Bundesanstalt für Wasserbau. Abrasionswiderstand: mäßig Verarbeitung: Spritzen/Rollen/Streichen Einba
Strahlen Sa 2 1/2 Oberfläche vorbereiten. Vorbereiten der Stahlflächen im Vorbereitungsgrad Sa 2 1/2 gemäß DIN EN ISO 12 944, Teil 4 mittels Strahlen mit festem silikosefreiem Strahlmittel einschließlich Nachreinigung.
Sika Permacor-2706 Oberfläche zwischenbeschichten. Aufbringen einer chemisch und mechanisch beständigen Zwischenbeschichtung auf Stahlbauteile mittels hochgefülltem Epoxidharz, 2-komponentig. Verarbeitung: Spritzen/Rollen/Streichen Einbauort: im Werk/ auf der Baustelle Fabrikat: Sika Permacor-2706 o. glw. Zahl der Arb
Sika Permacor-2707 Oberfläche deckbeschichten. Aufbringen einer hochglänzenden, chemisch und mechanisch beständigen Deckbeschichtung auf Stahlbauteile mittels hochgefülltem Epoxidharz, 2-komponentig. Verarbeitung: Spritzen/Rollen/Streichen Einbauort: im Werk/ auf der Baustelle Fabrikat: Sika Permacor-2707 o. glw. Zah
Strahlen Sa 2 1/2 Oberfläche vorbereiten. Vorbereiten der Stahlflächen im Vorbereitungsgrad Sa 2 1/2 gemäß DIN EN ISO 12 944, Teil 4 mittels Strahlen mit festem silikosefreiem Strahlmittel einschließlich Nachreinigung.
Sika Permacor-2807 HS Oberfläche deckbeschichten. Aufbringen der hochchemikalienbeständigen und mechanisch belastbaren Deckbeschichtung auf Stahlflächen mittels lösemittelfreier, 2-komponentiger Epoxidharzbeschichtung. Verarbeitung: 2K-Airless-Heißspritzverfahren Einbauort: im Werk / auf der Baustelle Fabrikat: Sika Per
Strahlen Sa 2 1/2 Oberfläche vorbereiten. Vorbereiten der Stahlflächen im Vorbereitungsgrad Sa 2 1/2 gemäß DIN EN ISO 12 944, Teil 4 mittels Strahlen mit festem silikosefreiem Strahlmittel einschließlich Nachreinigung.
Sika Permacor-3326 EG H Oberfläche deckbeschichten. Aufbringen der chemikalienbeständigen, eisenglimmerhaltigen Deckbeschichtung auf Stahlbauteile mittels lösemittelarmer, 2-komponentiger Epoxidharzbeschichtung. Geeignet für mechanisch und chemisch stark belastete Stahlflächen, z.B. Tankinnenbeschichtungen. Verarbeitung: A
Montagebereiche abkleben Bei Werksbeschichtung vor der Endmontage sind Schweißnahtbereiche auf einer Breite von 5 cm vor dem Aufbringen der Grundbeschichtung abzukleben. Der erste Deckanstrich wird beidseits nur bis 20 cm an die Schweißkante aufgebracht. Alle weiteren Schichten um 5 cm von der vorherigen absetzen.
Temporärer Schutz für Schweißnähte Nach dem Ausführen der Schweißarbeiten auftragen eines temporären Schutzes mittels einer Grundbeschichtung auf Basis einer lösemittelarmer Kunstharzkombination mit aktiv wirksamem Korrosionsschutzpigment nach vorheriger mechanischer Reinigung auch für handentrosteten Stahl. Geprüft und zugelassen na
Nachträgliche Beschichtung an Schweißnähten Im ausgesparten Bereich an Schweißnähten muß der gem. LV verlangte Vorbereitungsgrad z.B. durch Strahlen hergestellt werden. Anschließend aufbringen der Grund- und Deckbeschichtung gemäß dem Beschichtungsaufbau der Gesamtfläche.
Beseitigung von Montageschäden Schäden im Beschichtungssystem z.B. durch Transport und Montage sind so auszubessern, daß die Dauerhaftigkeit des Korrosionsschutzes an diesen Stellen nicht beeinträchtigt wird.
Güteüberwachung Im Rahmen der Güteüberwachung ist zusätzlich zur Eigenüberwachung eine Prüfung der Naßproben im Rahmen der Fremdüberwachung vorzusehen. Vor der Verwendung ist hierzu ein Antrag auf Abnahme zu stellen und eine Güteprüfung nach Beiblatt 4 bzw. ein Abnahmeprüfzeugnis 3.1.C nach EN 10 204 zu veranlassen
Kontrollflächen Anlegen, dokumentieren und dauerhaft kennzeichnen von Kontrollflächen am Objekt. Die Flächen sind in Bereichen mit typischer Korrosionsbelastung und den am Objekt üblich herrschenden Bedingungen anzulegen. Die Durchführung und Protokollierung ist analog der DIN EN ISO 12 944, Teil 7 durchzuführen.

Herstellerinformation

Sika Deutschland GmbH
Kornwestheimer Str. 107 70439 Stuttgart

Tel (0)711 80091397
Fax (0)711 800910071
Internet  www.sika.de
Bereich Bauchemie / Beschichtungen / Putze

Bauchemie, Industriewerkstoffe

Stand 16.05.2019   Texte 5214