Korrosionsschutz - Einzelpositionen Hier sehen Sie eine Auswahl von Positionen aus diesem Gliederungspunkt, die Sie interessieren könnten.
Gitterschnittprüfung Haftungsprüfung des Altanstriches anhand eines oder mehrerer Gitterschnittes nach DIN EN ISO 2409. Die Ergebnisse (Gitterschnittkennwerte) sind in einem Protokoll festzuhalten. Entsprechend den ermittelten Werten ist weiter zu verfahren.
Haftzugprüfungen Durchführung von Abreißversuchen zur Prüfung der Haftfestigkeit von Beschichtungen gemäß DIN EN ISO 4624. Die Ergebnisse (Haftzugwerte) sind in einem Protokoll festzuhalten. Entsprechend den ermittelten Werten ist weiter zu verfahren.
Rauigkeitsmessungen Ermittlung der Strahlrauigkeit auf gestrahltem Stahl gemäß DIN ISO 8503-1 oder ZTV KOR 92 mit einem geeignetem Meßgerät. Die Ergebnisse sind in einem Protokoll festzuhalten. Entsprechend den ermittelten Werten ist weiter zu verfahren.
Probestrahlung / Laboranalyse Durchführung einer Probestrahlung nach Angaben des AG sowie Veranlassung einer Laboranalyse des Strahlschutts gemäß ZTV-ING-Stahlbauten, bei einem anerkannten Prüfinstitut.   In die Pauschale sind alle erforderlichen Nebenleistungen zur Durchführung o.g. Arbeiten einzurechen. Die Laboranalyse wird g
Abplanen, Abnetzen Gerüst Montage, Demontage und sturmsichere Befestigung von Staubschutzplanen, Netzen am Gerüst, einschl. der zusätzlichen Gerüstverankerungen. Standzeit: 4 Wochen.
Vorhaltung Abplanung Standzeitverlängerung der Abplanung vorgenannter Position für jede weiterer Woche.
Entfernen Altanstrich; Hochdruckwasserstrahlen Oberfläche vorbereiten. Beseitigung von vorhandenem Altanstrich durch Hochdruckwasserstrahlen, wahlweise mit Zugabe von festem Strahlmittel. Die Strahlung im gewünschten Vorbereitungsgrad wird gesondert vergütet.
Hochdruckwäsche (Dampfstrahlen) Oberfläche vorbereiten. Flächen durch Hochdruckwäsche ( ca. 150 bar, 70-90°C) mit Reinigungsmittelzusatz SikaCor Wash ( Einwirkzeit ca. 10 min) gründlich reinigen und entfetten. Gereinigte Flächen sorgfältig durch Hochdruckwäsche mit klarem, heißem Wasser nachwaschen. Alle haftungsmindernden Schicht
Zwischenreinigung Oberfläche vorbereiten. Beschichichtungsflächen durch Hochdruckwäsche ( ca. 150 bar, 70-90°C) mit Reinigungsmittelzusatz SikaCor Wash ( Einwirkzeit ca. 10 min) gründlich reinigen und entfetten. Gereinigte Flächen sorgfältig durch Hochdruckwäsche mit klarem, heißem Wasser nachwaschen. Alle haftungsmi
Partiell handentrosten PSt 3 Oberfläche vorbereiten. Vorbereiten der Schadstellen partiell im Vorbereitungsgrad PSt 3 gemäß DIN EN ISO 12 944, Teil 4 von Hand oder maschinell. Die Flächen sind sorgfältig nachzureinigen, alle haftungsmindernden Schichten sind zu entfernen. Rostgrad: Ri .............................. Der Schadst
Strahlen Sa 2 1/2 Oberfläche vorbereiten. Vorbereiten der Stahlflächen im Vorbereitungsgrad Sa 2 1/2 gemäß DIN EN ISO 12 944, Teil 4 mittels Strahlen mit festem silikosefreiem Strahlmittel einschließlich Nachreinigung.
Montagebereiche abkleben Bei Werksbeschichtung vor der Endmontage sind Schweißnahtbereiche auf einer Breite von 5 cm vor dem Aufbringen der Grundbeschichtung abzukleben. Der erste Deckanstrich wird beidseits nur bis 20 cm an die Schweißkante aufgebracht. Alle weiteren Schichten um 5 cm von der vorherigen absetzen.
Temporärer Schutz für Schweißnähte Nach dem Ausführen der Schweißarbeiten auftragen eines temporären Schutzes mittels einer Grundbeschichtung auf Basis einer lösemittelarmer Kunstharzkombination mit aktiv wirksamem Korrosionsschutzpigment nach vorheriger mechanischer Reinigung auch für handentrosteten Stahl. Geprüft und zugelassen na
Abdichtng. v. Fugen u. Spalten nach dem Beschichten Ausbildung einer Abdichtung an Fugen und Spalten der Stahlkonstruktion nach dem Aufbringen des gesamten Beschichtungssystems mittels einem 1-komp. Fugendichtstoff auf Basis eines neutralen Silikonkautschuks. Fabrikat: Sikasil N o. glw.   Anforderungen an das Produkt: zulässige Gesamtverformung: 20 %
Güteüberwachung Im Rahmen der Güteüberwachung ist zusätzlich zur Eigenüberwachung eine Prüfung der Naßproben im Rahmen der Fremdüberwachung vorzusehen. Vor der Verwendung ist hierzu ein Abnahmeprüfzeugnis 3.2 nach EN 10 204 zu veranlassen. Kosten für die Güteprüfung trägt der Auftraggeber.
Kontrollflächen Anlegen, dokumentieren und dauerhaft kennzeichnen von Kontrollflächen am Objekt. Die Flächen sind in Bereichen mit typischer Korrosionsbelastung und den am Objekt üblicherweise herrschenden Bedingungen anzulegen. Die Durchführung und Protokollierung ist analog der DIN EN ISO 12 944, Teil 7 durchzufü
SikaCor-6205 VHS Turbo Oberfläche grundbeschichten. Aufbringen einer lösemittelarmen Grundbeschichtung auf Basis einer Epoxidharz-Zinkphosphatkombination, 2-komponentig. Besonders geeignet für Maschinenteile aus Stahl und Gusseisen. Sehr schnelles Trocknungs- und Härtungsverhalten.     Verarbeitung: Streichen/Rollen/Spri
Sika Inertol-49 W Thixo Oberfläche deckbeschichten. Aufbringen der Deckbeschichtung auf wasserberührte Stahlbauteile mittels Bitumen mit mineralischen Füllstoffen. Verarbeitung: spritzen/rollen/streichen/tauchen Einbauort: im Werk/ auf der Baustelle Fabrikat: Sika Inertol-49 W Thixo o. glw. Zahl der Arbeitsgänge: 1 Sollsc
Sika Poxitar F Oberfläche deckbeschichten. Aufbringen der Deckbeschichtung auf Stahlbauteile mittels Epoxidharz-Anthracenöl-Kombination, 2-komponentig, mit mineralischen Füllstoffen. Abrasionswiderstand: mäßig Verarbeitung: Spritzen/Rollen/Streichen Einbauort: im Werk/ auf der Baustelle Fabrikat: Sika Poxitar F o
SikaCor EG-5 Clearcoat Oberfläche deckbeschichten. Aufbringen einer UV-stabilen, unpigmentierten, transparenten Beschichtung auf Polyurethanbasis als Deckbeschichtung von pigmentierten, farbigen Polyurethan-Deckbeschichtungen wie z.B. SikaCor EG-4, SikaCor EG-5, SikaCor EG-120 oder SikaCor PUR Color Neu.   Transparent.  
Sika Elastomastic TF, 6 mm Oberfläche dünnbeschichten. Einbauen der Beschichtung auf Stahlbauteile mittels lösemittelfreiem Epoxidharz-Polyurethan, 2-komponentig, und Quarzsand ( Körnung 0,4 - 0,7 mm oder 0,7- 1,2 mm) zur Herstellung von Dünnbelägen auf Stahl. Zugelassen nach ZTV-RHD-ST (Reaktionsharzgebundene Dünnbeläge auf
SikaCor-146 DW Oberfläche deckbeschichten. Aufbringen der Deckbeschichtung auf Stahlbauteile mittels dickschichtigem, lösemittelfreiem Epoxidharz, 2-komponentig, geeignet für Trinkwasser und Lebensmittel. Zugelassen nach KTW-Empfehlungen, UBA-Leitlinie und DVGW-Arbeitsblatt W 270. Zertifiziert nach KIWA-Richtline
Sika Permacor-2807 HS A / 2800 HS A Oberfläche deckbeschichten. Aufbringen der elektrostatisch ableitfähigen, hochchemikalienbeständigen und mechanisch belastbaren Deckbeschichtung auf Tankinnenflächen mittels lösemittelfreier, 2-komponentiger Epoxidharzbeschichtung. Verarbeitung: 2K-Airless-Heißspritzverfahren Einbauort: im Werk / a
Sika Pyroplast Wood P Wässrige Brandschutzbeschichtung für Holz- und Holzwerkstoffe Zulassung: nach DIN EN 13501-1 Anwendung: im Innern von Gebäuden Verarbeitung: Spritzen/Rollen/Streichen Einbauort: auf der Baustelle Fabrikat: Sika Pyroplast Wood P o. glw. Zahl der Arbeitsgänge: 1-2 (Spritzen) Materialbedarf: 1 x 350
Sika Unitherm Concrete S Lösemittelhaltiges Brandschutzsystem für Beton Zulassung: Z-19.11-1918 Anwendung: im Innern von Gebäuden Verarbeitung: Spritzen/Rollen/Streichen Einbauort: auf der Baustelle Fabrikat: Sika Unitherm Concrete o. glw. Zahl der Arbeitsgänge: 1-2 (Spritzen) Sollschichtdicke: je nach Anforderung Farbton

Herstellerinformation

Sika Deutschland GmbH
Kornwestheimer Str. 107 70439 Stuttgart

Tel (0)711 80091397
Fax (0)711 800910071
Internet  http://www.sika.de
Bereich Bauchemie / Beschichtungen / Putze

Bauchemie, Industriewerkstoffe

Stand 02.03.2017   Texte 4634  

News
Top Trinkwasserqualität für Herzogenaurach 2.12.2013
Dauerhaft dicht- über ein Jahrzehnt danach 9.9.2013
Effektive Klärwerksinstandsetzung 15.7.2013
Innovatives Schmelzgranulat 4.2.2013
Dauerhafter Feuchteschutz für Archivgut 26.11.2012