Fassadengestaltung und -sanierung Hier sehen Sie eine Auswahl von Positionen aus diesem Gliederungspunkt, die Sie interessieren könnten.
Vorbemerkung Ruberstein® Buntsteinputz ist ein gebrauchsfertiger Dünnschichtputz aus farbigen Natursteingranulaten. Ruberstein® Buntsteinputz findet im Außenbereich als Sockelputz und im Innnenbereich als Dekorputz Verwendung.
Untergrund prüfen Untergrund auf Eignung prüfen. Er muss fest, sauber und tragfähig sein. Salzbelastungen und Hinterfeuchtungen sind auszuschließen. Nicht geeignete Untergründe sind z.B. Putze der Mörtelgruppe PI und Sanierputze bzw. Leichtputze im Außenbereich. Tapeten oder Bitumenanstriche sind restlos zu entfernen
Untergrund mit Ruberstein® Putzgrund vorbehandeln Untergrund mit Ruberstein® Putzgrund vorbehandeln (für die Farbtöne Porphyr, rot 04 und braun 04 ist eine Vorbehandlung mit farbigem Putzgrund zu empfehlen).
bei Gipskartonplatten Bei Verarbeitung von Ruberstein® Buntsteinputz auf Gipskartonplatten diese nach Herstellungsvorschrift grundieren und mit Ruberstein® Deckgrund/ Sicherheitsgrundierung vorbehandeln.
Verarbeitung Ruberstein® Buntsteinputz vor der Verarbeitung mit einem langsam laufenden Rührwerk oder mit der Kelle gründlich bis auf den Grund aufrühren (Edelstahlwerkzeug!). Mit einer Edelstahl-Glättkelle in Kornstärke aufziehen und anschließend glätten. Größere Flächen ohne Unterbrechung nass in nass bearbeit
Vorbemerkung Gegenstand der nachfolgenden Leistungsbeschreibung ist die Sanierung von durch Algen oder Pilze befallenen Baustoffen und deren Schutz vor schnellem Neubefall. Der Untergrund ist auf seine Tragfähigkeit zu prüfen. Salzbelastungen und Hinterfeuchtung im Baustoff sind auszuschließen. Genaue Verbrauchs
Groben Bewuchs entfernen Groben Bewuchs von Algen und Moos mechanisch entfernen
Algenentferner aufbringen Algenentferner mit Pinsel, Bürste, Schwamm oder im Flutverfahrenauf die zu reinigende Oberfläche auftragen(Einwirkzeit mindestens 6 bis 12 Stunden). Fabrikat: Ruberstein® Algenentferner Verbrauch: 0,1-0,5 l/m²
Reinigung der Fassade Reinigung der Oberfläche mit HD-Reinigungsgerät oder per Hand mit Bürste.
Verfestigung Sandende, kreidende bzw. abgewitterte mineralische Putzflächenverfestigen. Fabrikat: Ruberstein® Tiefengrund LF-AF Verbrauch: 0,2 l/m²
Grundierung Algenschutzgrundierung mit Pinsel, Bürste, Rolle oder maschinellauftragen und restlos abtrocknen lassen. Fabrikat: Ruberstein® Algenschutz Verbrauch:ca. 0,1-0,5 l/m²
Farbanstrich Algenschutzfarbe Algenschutzfarbe mit Pinsel, Bürste, Rolle oder maschinell zwei mal auftragen. Fabrikat: Ruberstein® Algenschutzfarbe Verbrauch: ca. 0,2 l/m² je Anstrich
Farbanstrich mit nanostrukturierter Fassadenfarbe Nanostrukturierte Fassadenfarbe mit Pinsel, Bürste, Rolle oder maschinell zwei mal auftragen. Fabrikat: Ruberstein® Ruba® Perl Verbrauch: ca. 0,2 l/m² je Anstrich
Reinigung der Fassade mittels Niederdruckstrahlverfahren Reinigung der Natursteinflächen im Niederdruckstrahlverfahren unter Zusatz von feinkörnigem Strahlgut (sind auf die Erfordernisse des jeweiligen Untergrundes abzustimmen). Unabhängig von den im Leistungstext angegebenen Strahlgut-Charakteristiken besteht Obhutspflicht des Arbeitnehmers. Für Schäden
losen Fugenmörtel entfernen Entfernen des losen und rissigen Fugenmörtels bis auf eine Tiefe, die mindestens der doppelten Fugenbreite entspricht. Freigelegte Fugen von Staub und losen Teilen befreien. Anfallender Bauschutt ist zu Lasten des Auftragnehmers ordnungsgemäß zu entsorgen.
Verfestigung durch Konsolidierung Die Festigung der Naturwerksteinflächen erfolgt mit einem einkomponentigen Steinfestiger auf Basis Kieselsäureethylester ohne hydrophobierende Zusätze. Der Auftrag des Materials erfolgt im Flutverfahren in mehreren Arbeitgängen nass-in-nass im Abstand von ca. 30 Minuten. Der Umfang der täglichen Ar
Steinergänzung durch Steinrestauriermörtel Fehlstellen im Stein durch einen geeigneten Steinrestauriermörtel (Werktrockenmörtel MG CS IV nach DIN EN 998-1) ergänzen. Einlagige Auftragsstärke bis 50 mm   Fabrikat: Ruberstein® Steinrestauriermörtel Verbrauch: 1 kg Trockenmörtel ergibt 0,8 l Frischmörtel Farbton: nach Bemusterung
Anschlussbewehrung Zusätzlich erforderliche Anschlussbewehrung für Steinergänzung durch den Einbau von Spiralankern. Die Mindestüberdeckung der Spiralanker beträgt 20 mm. Fabrikat: Ruberstein® Spiralanker Æ 3 mm oder 4,5 mm
Handverfugen Klinkerfassade Handverfugen der gesamten Klinkerfläche an der Klinkerfassade (Ausräumen der Fugen gesondert). Neuverfugung Ziegelflächen im Bestand Manuelle Klinker - Kellenverfugung mit Fugeisen; an allen Gebäudeteilen, Verfugen mit kalkhaltigem, sulfatbeständigem Fugenmörtel. Körnung und Farbe ist mit der Baule
Schlämmverfugung mit Fugenmörtel Schlämmverfugung mit Fugenmörtel, incl. Vor- und Nachimprägnieren, herstellen. Material frühestens 4 Tage nach der Vorimprägnierung aufbringen. Die Flächen unmittelbar danach entsprechend den Herstellerrichtlinien mit Schwämmen und sauberen Wasser sorgfältig reinigen. Farbe in Anpassung an den Besta
Hydrophobierung Die Hydrophobierung der Fassadenfläche erfolgt mit einem Siliconbautenschutzmittel gemäß nachfolgend beschriebenen Spezifikationen.   Zwischen Festigung und Hydrophobierung ist eine Reaktionszeit von mindestens 2 Wochen einzuhalten. Der Auftrag des Materials von flüssigen Produkten erfolgt im Flutve
Voruntersuchung Vor Beginn der Arbeiten ist zur Bestimmung des Verbrauchs, Wirkungsgrades und eventuell auftauchender Farbtonvertiefungen eine genügend große Probefläche anzulegen.
Oberflächenvorbehandlung Der zu imprägnierende Untergrund soll lufttrocken (d.h. die Fläche soll optisch trocken erscheinen und keine Feuchteflecken aufweisen), saugfähig und frei von Algen, Pflanzen und Moosbewuchs sein. Verschmutzte Untergründe sollten mit einem geeigneten schonenden Reinigungsverfahren tensidfrei gereini
Hydrophobierung mit lösemittelfreien Produkten Ruberstein® M 79 ist mit sauberem Wasser im Verhältnis 1:7 bis 1:9 verdünnbar. Ruberstein® M 79 ist drucklos im Flut- oder Sprühverfahren in mehreren Arbeitsgängen satt und stets nass in nass aufzutragen. Keine längeren Wartezeiten zwischen den Arbeitsgängen. Bereits abgetrocknete Flächen nehmen kei
Hydrophobierung mit Imprägniercremes Ruberstein® Imprägniercreme KL unverdünnt mittels Lammfellrolle, Pinsel, Bürste oder im Airless-Verfahren in der gewünschten Schichtdicke auf den trockenen Untergrund auftragen. Normalerweise genügt ein einmaliger Auftrag, besonders saugfähige und poröse Materialien sollten zweimal behandelt werden.

Herstellerinformation

Rubersteinwerk GmbH
Michelner Str. 7- 9 D-09350 Lichtenstein

Tel (0)37204 635-0
Fax (0)37204 635-21
Internet  www.ruberstein.de
Bereich Bauchemie / Beschichtungen / Putze

Bauwerksabdichtung, Horizontalsperre, Vertikalsperre, Feuchtesanierung mit dem Ruberstein Sanierputzsystem, Schimmelsanierung, Fassadenreinigung, Fassadenschutz, Natursteinsanierung mit Steinrestauriermörtel, Natursteinkonservierung mit Steinverfestiger, Risssanierung mit dem Ruberstein Spiralankersystem, Mauerwerksverfestigung

Stand 12.09.2018   Texte 194   Bilder 15   Anlagen/Dokumente 182