Konstruktionsbeschreibung alle Systeme Hier sehen Sie eine Auswahl von Positionen aus diesem Gliederungspunkt, die Sie interessieren könnten.
Lagerung der Verglasung Die Lastabtragung der Glas-Füllung muss über systemzugehörige Glasauflagen ausgeführt werden. Die Glasauflagen bestehen aus Kunststoff oder Aluminium und sind gemäß dem Gewicht und der Glasstärke der Glasfüllung zu wählen. Die Glasauflagen sind mit den zugehörigen Befestigungsmitteln (Art und Anzahl
Außenansicht der Fassade Hinweis für den Ausschreibenden: Für die Gestaltung der Außenansicht der Fassade stehen von der Firma RAICO verschiedene sichtbar verschraubte Pressleisten, wahlweise in Verbindung mit aufclipsbaren Deckleisten zur Verfügung. Die aufgeführten Möglichkeiten stellen nur eine Auswahl dar. Nicht zutreff
Überkopfverglasungen / Glasdächer Das angebotene Fassadensystem muss für die Anwendung als Dachkonstruktion mit einer Mindestneigung des Daches von 2° geprüft und zugelassen sein.   Dabei müssen von der geneigten Konstruktion die gleichen Werte hinsichtlich Luftdurchlässigkeit, Schlagregendichtheit und Widerstand gegen Wind erreicht
Füllungselemente (transparente Füllungen, opake Füllungen) Für das angebotene Fassadensystem müssen Füllungen aus Glas oder Paneelfüllungen mit einer Einbaustärke bis 64 mm realisiert werden können. Die erforderliche Füllungsstärke richtet sich nach bauphysikalischen Anforderungen (Wärme- und Schallschutz) sowie nach Anforderungen an den Objektschutz (RC-Kl
Sonnenschutzhalter, Gerüstanker, Schwerlastkonsole Hinweis für den Ausschreibenden: nicht Zutreffendes bitte nicht aufführen!   Sonnenschutzbefestigung Das angebotene Fassadensystem muss über systemzugehörige Befestigungsmöglichkeiten für Sonnenschutzanlagen verfügen. Die Lasten aus dem Sonnenschutz sollen über passende Schrauben und Anschlussplatte
Außenansicht der Fassade Hinweis für den Ausschreibenden: Für die Gestaltung der Außenansicht der Fassade stehen von der Firma RAICO für die brandschutztechnisch geprüfte Fassade verschiedene sichtbar verschraubte Pressleisten in Verbindung mit aufclipsbaren Deckleisten zur Verfügung. Für die mögliche Auswahl wenden Sie sic
Füllungselemente (transparente Füllungen, opake Füllungen) Für das angebotene Brandschutz-Fassadensystem müssen Füllungen aus Glas oder Paneelfüllungen mit einer Einbaustärke bis 60 mm realisiert werden können. Die Glas- oder Paneelfüllungen müssen, je nach Vorgaben des Brandschutzgutachtens, einen Feuerwiderstand von EI30 (F30), EW30 oder E30 (G30) aufweis
Sonnenschutzhalter Hinweis für den Ausschreibenden: nicht Zutreffendes bitte nicht aufführen!   Sonnenschutzbefestigung Das angebotene Fassadensystem muss über systemzugehörige Befestigungsmöglichkeiten für Sonnenschutzanlagen verfügen. Die Lasten aus dem Sonnenschutz sollen über passende Schrauben und Anschlussplatte
FRAME+ 120 RI-T FRAME+ 120RI-T Gefordertes Grundsystem   Hinweis für den Ausschreibenden: Bitte den Text auf die Ansichtsbreite des gewünschten Systems anpassen, nicht Zutreffendes bitte nicht aufführen!   Das angebotene Fassadensystem muss folgende Anforderungen erfüllen:   Aluminium-Fenstersystem mit scharfk
Systemspezifische Nachweise Entsprechend der Produktnorm für Fenster und Außentüren DIN EN 14351-1 sind folgende Klassifizierungen gefordert und müssen nachgewiesen werden:   Luftdurchlässigkeit: Klasse 4 Widerstandsfähigkeit gegen Windlast: Klasse C5 Schlagregendichtheit: Klasse 9A   Option: Schallschutz: RW (C;Ctr) = 43 (-1;
Flügel- und Blendrahmenprofile Hochwärmegedämmte Ausführung der Konstruktion mit thermischer Trennung durch Polyamidstege. Die Einspannzone des Blendrahmens in die Fassadenkonstruktion besteht aus einem Polyamidprofil mit Hohlkammern. Der Einbaustärkenausgleich muss mit systemeigenem Zubehör von 28 bis 48 mm möglich sein.   Die E
Beschläge Die Fensterkonstruktion muss mit einer unsichtbar eingebauten Edelstahlsenkklappschere mit einstellbarem Anschlag ausgeführt werden. Es müssen je nach Fenstergröße Flügelgewichte bis 150 kg aufnehmbar sein. Der Öffnungswinkel muss je nach Flügelgröße und Gewicht bis zu 45° betragen. Zusätzlich muss
Nach Außen öffnendes Aluminium-Fenstersystem RAICO WING 50 SK-S als Einsatzfenster für Pfosten-Riegelfassaden, mit Stufenisolierglas und einem Glashalteprofil und von außen unsichtbar angeordnetem Blendrahmen.   Ausführung als Senkklappfenster.   Die innere Ansichtsbreite des Fensters beträgt maxima
Systemspezifische Nachweise Entsprechend der Produktnorm für Fenster und Außentüren DIN EN 14351-1 sind folgende Klassifizierungen gefordert und müssen nachgewiesen werden:   Luftdurchlässigkeit: Klasse 4 Widerstandsfähigkeit gegen Windlast: Klasse C5 Schlagregendichtheit: Klasse 9A   Option: Schallschutz: RW (C;Ctr) = 43 (-1;
Flügel- und Blendrahmenprofile Hochwärmegedämmte Ausführung der Konstruktion mit thermischer Trennung durch Polyamidstege. Die Einspannzone des Blendrahmens in die Fassadenkonstruktion besteht aus einem Polyamidprofil mit Hohlkammern. Der Einbaustärkenausgleich muss mit systemeigenem Zubehör von 28 bis 48 mm möglich sein.   Die E
Verglasungs- und Dichtsystem Es müssen Zweifachgläser oder Dreifachgläser mit vierseitiger Glasstufe und Füllungsdicken von 24 mm bis 36 mm im Flügel möglich sein. Die erforderliche Füllungsdicke ist vom Auftragnehmer eigenverantwortlich zu ermitteln.   Die äußeren Scheiben sind grundsätzlich in ESG Einscheibensicherheitsglas a
Beschläge Die Fensterkonstruktion muss mit einer unsichtbar eingebauten Edelstahlsenkklappschere mit einstellbarem Anschlag ausgeführt werden. Es müssen je nach Fenstergröße Flügelgewichte bis 150 kg aufnehmbar sein. Der Öffnungswinkel muss je nach Flügelgröße und Gewicht bis zu 45° betragen. Zusätzlich muss
Montage und Bauanschluss Der Einbau des Fensters muss wahlweise in Riegel-Pfosten-Fassaden mit inneren Tragprofilen aus Holz, Stahl oder Aluminium in Systembreiten von 50, 56 oder 76 mm gewährleistet sein. Die auf die Fenster einwirkenden Kräfte müssen sicher in die Fassadenkonstruktion übertragen werden.   Die Bauanschlüss
Es muss ein nach außen öffnendes Aluminium-Fenstersystem angeboten werden, welches für den Einsatz als Dachfenster in eine Pfosten-/ Riegelfassade zugelassen ist . Die angebotene Fensterserie muss folgende Anforderungen erfüllen: Aluminium-Fenstersystem mit scharfkantigen Profilen keine sichtbaren
Systemspezifische Nachweise Scharfkantige Profile mit einem max. Eckradius von rmax = 0,5 mm   Hinweis für den Ausschreibenden: der nachstehend erwähnte Uf-Wert muss den objektspezifischen Anforderungen angepasst werden. Der hier genannte Wert stellt den besten, mit diesem System erreichbaren Wert dar. Der Wert ist abhängig v
Flügel- und Blendrahmenprofile Die Außenschale und die Innenschale der Profile müssen je eine Hohlkammer zur Aufnahme eines Eckwinkels besitzen. Die Eckverbindung der Flügel- und Blendrahmenprofile muss mit stabilen, systemzugehörigen Aluminiumeckwinkeln bzw. Aluminium-T-Verbindern erfolgen. Die Gehrungen werden durch passende Ec
Oberflächenbehandlung / Oberflächenschutz Die Beschichtung der Aluminium-Profile kann sowohl als Eloxal, als auch als Pulver- oder Nasslackbeschichtung erfolgen. Wenn die Profile in salzhaltiger Luft (Meeresnähe oder Sole-Bad) verbaut werden, so ist eine Voranodisation gegen Filiformkorrosion vorzunehmen. Für die verwendeten Eloxal- oder An
Beschläge Das angebotene Fenstersystem muss mit einer in den Profilen des Fenstersystems verdeckt liegenden Beschlagskonstruktion (Klapp-/ Dreh-/ Kippbänder) ausgeführt werden.   Hinweis für den Ausschreibenden: Nicht Zutreffendes bitte nicht aufführen! Für die Öffnungselemente müssen folgende Öffnungsarten a
Verarbeitung des Systems Die Verarbeitung des Systems muss nach den jeweils gültigen Verarbeitungsrichtlinien des Systemherstellers mit den dafür vorgesehenen Werkzeugen erfolgen.  
Ausführung von Bauanschlüssen Alle auf das Fenster einwirkenden Kräfte müssen sicher in die Fassadenkonstruktion übertragen werden. Bewegungen aufgrund von thermisch bedingten Längenänderungen der Profile müssen konstruktiv aufgenommen werden. Die Fensterkonstruktion darf keine zusätzlichen Lasten aus dem Bauwerk aufnehmen. Die

Herstellerinformation

RAICO Bautechnik GmbH
Gewerbegebiet Nord 2 D - 87772 Pfaffenhausen

Tel +49 (0)8265 911-0
Fax +49 (0)8265 911-100
E-Mail info@raico.de
Internet  www.raico.de/
Bereich Profile

RAICO bietet Architekten ein Maximum an Gestaltungsfreiheit und hohe Beratungskompetenz. Das Fassadensystem THERM+ vereint Tragstrukturen von Stahl-, Alu und Holz. Die THERM+ Dachkonstruktionen sowie WING Dachfenster sind mit einer Neigung bis zu 2° zugelassen. Alle Systeme inkl. FRAME+ Fenster und Türen weisen Passivhauszertifikate vor.

Stand 03.10.2015   Texte 300   Bilder 39