Technische Vorbemerkungen GSP® MW

GSP® MW ist ein opakes Bauelement und in Kerndicken von 100 - 200 mm erhältlich (abhängig vom Sandwichkörper). Die Abstufung erfolgt dabei in der Regel in 20 mm-Schritten. Die unten aufgeführte Standardstärke ist relevant, wenn Einsatzelemente wie Fenster und Türen geplant werden. Die Gesamtelementstärke setzt sich aus Kerndicke zuzüglich 8 mm Verklebung und 6 mm für die Glasscheibe zusammen.

 

Die 6 mm starke TVG-Scheibe basiert auf Floatglas und wird auf Ebene #2 vollflächig bedruckt. Bei hellen Farbtönen ist anstelle von Floatglas eisenoxidarmes Weißglas zu empfehlen. Zu den vollflächigen Standardfarben gehören ähnlich Verkehrsweiß (RAL 9016), Lichtgrau (RAL 7035), Anthrazit (RAL 7016) und Tiefschwarz (RAL 9005).

Der Walzendruck gewährleistet bei monofarbenen Scheiben eine blickdichte und homogene Optik. Sieb- und Digitaldruck erweitern die Gestaltungsmöglichkeiten und werden mit einem deckenden Sperrdruck hinterlegt. Eine Bemusterung ist unabhängig vom Druckverfahren unerlässlich.

 

Überstehende Glasscheiben beim Paneel ermöglichen die Abdeckung von Profilen und Einfassungen und damit den Eindruck einer homogenen Glasfläche. Maße und Position der Überstände sind exakt und mittels Zeichnung anzugeben. Dasselbe gilt für Lochbohrungen, mit Hilfe derer Durchführungen durch das Element dargestellt werden können.

 

Der Einbau von GSP® MW erfolgt vor einer massiven Wandfläche und/oder einem Ständerbauwerk mit Befestigungen an den Geschoßdeckenebenen bzw. Zwischenstützen/-riegeln gemäß Statik bei Mehrfeldträgern. Bei Einbau vor massiven Wandteilen müssen zur Gewährleistung des warmen Luftzwischenraumes der obere, untere sowie die seitlichen Abschlüsse mit einem Mineralwollstreifen diffusionsoffen gedämmt werden. Bei Übergängen an ein anderes Wandsystem wie ein Kaltfassadensystem sind diese Dämmstreifenmontagen ebenso vorzunehmen. Ebenso sind im Falle des Einbaus vor massiven Wandteilen bei erhöhten Anforderungen an den Brand- bzw. Schallschutz zusätzliche Dämmungen des Zwischenraumes im Übergangbereich zur Fensterlaibung vorzunehmen.

 

Die GSP®-Elemente in der Lochfassade / Bandfassade / opak-transparent zonierten Fassade werden vertikal und/oder horizontal verlegt mit verdeckter Befestigung. Das Haupt-Fassadenraster beträgt .......... mm. Es kommen .......... und .......... und ........../ von .......... bis .......... breite Glass Sandwich Panels zur Ausführung. Die Verlegung folgt einem zweidimensionalen /dreidimensionalen Muster/Verband gemäß Standarddetail(s) ........... Die Fugenbreite beträgt .......... mm. Die Gebäudeecken sind als Ganzglasecken, stumpf gestoßen, gemäß Standarddetail .......... auszuführen. Die Attika wird gemäß Standarddetail .........., der untere Abschluss gemäß Standarddetail .......... ausgeführt. Alle Tragprofile sind gemäß DIN EN 1999 (Eurocode 9: Bemessung und Konstruktion von Aluminiumtragwerken) und DIN EN 14024 (Metallprofile mit thermischer Trennung) festzulegen. Die GSP® müssen gemäß Zulassung des Sandwichpaneels und DIN EN 14509 berechnet werden. Die Statik ist vom Auftragnehmer in der geforderten Form zur Vorlage bei der Prüfbehörde zu erstellen.

Sind Elemente innenseitig an der Unterkonstruktion zu befestigen, kommen Soghalter zum Einsatz. Durch das Innengewinde ist eine Verschraubung von innen möglich.

Anzahl und Lage sind auf die Unterkonstruktion sowie die statischen Anforderungen abzustimmen. Durch das Innengewinde ist eine Verschraubung von innen möglich.

 

Die Glasscheibe kann abweichend von der Paneelfläche positioniert werden, Glasüberstände bis 200 mm bzw. größer sind auf Nachfrage darstellbar. Bei zurückstehenden Glasscheiben gibt es maßlich keine Restriktion. Die Angabe zur Positionierung der Scheiben erfolgt mittels Zeichnung. Wenn GSP® MW mit schräger Kante ausgeführt wird, sind der Winkel des Schrägschnitts und die Position der Scheibe anzugeben.

 

Technische Leistungsdaten

 

  • Standardstärken: 140 mm (weitere Stärken: 100, 120, 160, 180, 200 mm)

  • Gesamtelementstärke (Glas + Verklebung + Paneel): 154 mm (weitere Gesamtelementstärken: 114, 134, 174, 194, 214 mm)

  • Standardbreiten: 600 mm / 1.000 mm / 1.100 mm / (weitere Breiten zwischen 400 und 1.400 mm auf Anfrage)

  • Elementlänge: 400 bis 5.000 mm

  • Glas: 6mm TVG (DIN EN 1863-1) mit vollflächiger Bedruckung

  • Kantenbearbeitung: KGN Kanten (nach DIN 1249-11) geschliffen und gesäumt, beidseitig angefast

  • Randverbindungen: Doppelnut- und Federstoßverbindung

  • Wärmedämmstoff: Mineralfaserplatten steggerichtet, wasserabweisend, nicht brennbar

  • MW-Kern: Raumgewicht = 140 kg/m3

  • Brandverhalten: Euroklasse A2-s1,d0 (nicht brennbar) nach EN 13501-1

  • Schallschutz: bis zu 62 dB (z.B. durch Gipskartonplatten)

  • Wärmeschutz: bis zu 0,24 W/(m²K) (je nach Dämmkern)

  • Dichtung Stoßverbindung: PE-Weichschaumband 5mm BS-Klasse B1 DIN 4102 (MPA Leipzig)

  • Befestigung der Elemente an UK: Verdeckte Verschraubung mit Lastverteilerplatte aus Werkstoff 1.4301 (Edelstahl), 40 mm/200 mm/1.5 mm im Paneelstoß mit bauaufsichtlich zugelassener Befestigungsmittel (ETA 13/ 0177, 13/ 0179, 13/ 0181, 13/ 0183)

  • Statische Merkmale: Entnehmen Sie die Werte der aktuellen GSP®-Spannweitentabelle oder der entsprechenden statischen Berechnung.

 

Max. Riegelabstand:

.....Feld-System = .......... m

.....Feld-System = .......... m

.....Feld-System = .......... m

 

Max. Riegelabstand:

.....Feld-System = .......... m

.....Feld-System = .......... m

.....Feld-System = .......... m

 

Festgelegte Werte:

max. Winddrucklast .......... kN/m²

max. Windsoglast .......... kN/m²

 

Unterkonstruktion:

Vor Beginn der Montagearbeiten muss die bauseitige Unterkonstruktion vollständig vorhanden, ausgerichtet, abgenommen und durch den Auftraggeber bzw. die Bauleitung freigegeben sein. An der Unterkonstruktion aus Stahl, Holz oder Betonteilen ist in diesem Zusammenhang die Flucht und die lotrechte Stellung der Pfosten, sowie die Achsabstände untereinander zu prüfen. Werden hierbei unzulässige Abweichungen festgestellt, sind diese vor Montagebeginn durch den Ersteller zu beseitigen bzw. nachzubessern. Wir empfehlen vor der Ausführung ein Aufmaß über die örtliche Bauleitung anzufordern.

Einheit:

Herstellerinformation

iconic skin
iconic skin GmbH Gutenbergstraße 6 86368 Gersthofen

Tel +49 (0)821 2494-416
Fax +49 (0)821 2494-311
Internet  www.iconic-skin.com
Bereich Dach

iconic skin ist ein Unternehmen der seele Gruppe und greift daher auf Fassadenbau-Erfahrung von über 30 Jahren zurück. iconic skin entwickelt, produziert und vertreibt Produkte für modulare, wärmegedämmte Glas-Fassaden. Mit GSP® bzw. ISOshade® können zukunftsfähige Glasfassaden einfach und schnell umgesetzt werden.

Stand 19.06.2019   Texte 13   Bilder 11   Anlagen/Dokumente 18