Einbauhinweise

Einbau von HanseGrand®-Wegedecken

 

1. Ausführungszeit / Baugrund

Nur in der frostfreien Zeit und möglichst nicht bei Regen. Bei schlecht wasserdurchlässigem Unter-grund (z.B. Lehmboden) ist ggf. eine Planums-Entwässerung vorzusehen, damit Wasser aus dem Wegekörper abziehen kann.

 

2. Wasserabführung

Quergefälle: 2,5 bis 3,5 % (mindestens 2 %) in allen Schichten.

Niederschlagswasser von seitlich anschließendem Gelände darf nicht über die Wegedecke abgeführt werden. (z.B. bei Bedarf hangseitig Geländemulde neben Weg ausbilden o.ä.).

Die Wege-Längsneigung sollte 6 % nicht überschreiten, ggf. sind Querrinnen vorzusehen.

 

3. Mineralische Tragschicht

Grundlage sind die Anforderungen gemäß dem FLL-Fachbericht für Wassergebundene Wege (2007), sowie die ZTV-SoB-StB:

 

Körnung nach TL-SoB-StB: 0/22, 0/32 oder 0/45 mm, Kat. F1-F4 nach TL-Gestein-StB

Feinanteil d < 0,063 mm: maximal 5,0 M.-% in der Lieferkörnung

Verformungsmodul EV2 >= 80 MN/m2 (bzw. 100 MN/m2 bei Fahrflächen)

Wasserdurchlässigkeit: >= 360 l/m2 und h (!)

Überverdichtung sowie Entstehung von "Schmierfilmen" beim Einbauvorgang sind dringend zu vermeiden! Dies gilt v.a. bei Tragschichten aus Kalk- o. Dolomitgestein!

 

4. Dynamische Schicht sbquo;HanseMineral

' (0/16 mm) (nicht unbedingt nötig bei HanseGrand Robust):

Regelschichtdicke 6 cm, Verdichtung dynamisch im erdfeuchten Zustand.

Verformungsmodul EV2 >= 80 MN/m2 (bzw. 100 MN/m2 bei Fahrflächen)

Wasserdurchlässigkeit: >= 36 l/m2 und h: ist bei sbquo;HanseMineral'

gewährleistet.

 

5. Deckschicht sbquo;HanseGrand' (0/5 mm) bzw. sbquo;HanseGrand Robust' (0/11 mm)

Beim Deckschichteinbau sollte die Tragschicht bzw. dynam. Schicht befeuchtet sein.

- bei HanseGrand 0/5-0/8: Verdichtung statisch im erdfeuchten Zustand, Walze 0,8-2,0 to.

- bei HG Robust 0/11: Verdichtung dynamisch im leicht erdfeuchten Zustand

Regelschichtdicke 3 - 4 cm (bzw. 4 - 5 cm bei HG Robust)

Wasserdurchlässigkeit: >= 3,6 l/m2 und h: ist bei HanseGrand gewährleistet.

Randüberbauung nach dem Verdichten: ca. 0,5 bis 1 cm

Endfestigkeit der Decke wird nach 2-3 Zustandswechseln (naß/trocken) erreicht, somit ist es hilfreich, die Decke nach dem Einbau 1 - 2 x zu Wässern.

 

Hinweis für alle Beläge: Bei Einbau im Spätherbst oder Winter kann ein Nachverdichten im Frühjahr erforderlich werden, da die Decke vorher evtl. nicht trocknet.

 

Herstellerinformation

HanseGrand
HanseGrand Inh. Hans Pape Haaßeler Kamp 3 27446 Selsingen

Tel 00494284926850
Fax 004942849268529
Internet  www.hansegrand.eu
Bereich Tiefbau

Die Menschen bei HanseGrand entwickeln und kombinieren Baustoffe zu Systemen, welche effektive und naturnahe Lösungen für die klimatischen Herausforderungen unserer Zeit ermöglichen. HanseGrand findet sich im Wegebau, Garten- und Landschaftsbau, Hochbau und Tiefbau wieder. Wir sind quasi in allen verkehrsträgern Zuhause und bieten klimaneutrale Systeme an.

Stand 11.02.2019   Texte 39   Bilder 84   Anlagen/Dokumente 56