UZIN Dünnestrich einbringen Hier sehen Sie eine Auswahl von Positionen aus diesem Gliederungspunkt, die Sie interessieren könnten.
Haftungsauschluss Haftungsauschluss   Die aufgeführten Texte sind lediglich Anhaltspunkte für Ausschreibungen, Planung und Kalkulation. Wir leisten nicht Gewähr, dass die beschriebenen Texte und Arbeitsfolgen bei jedem individuellen Bauvorhaben zur Anwendung kommen können bzw. dürfen.   Die jeweiligen Besonderheiten
Hinweise für Planer Hinweise für Planer   Der tragende Untergrund muss zur Aufnahme der jeweiligen Estrichkonstruktion geeignet sein.   Um Schallbrücken und Risse zu vermeiden, sind Erhebungen, z.B. Kabelkanäle, Rohrleitungen, im Untergrund auszuschließen, die zu einer Schwankung in der Estrichdicke führen können.
Systemauswahl Dünnestrich Systemauswahl Dünnestrich   Bitte wählen Sie anhand der folgenden Kriterien die Dünnestrichkonstruktion aus:   1. Konstruktionsart (auf Trennlage, im Verbund) 2. Chemische Basis (Zement CT, Calciumsulfat CA) 3. Aufbauhöhe (Minimum, Maximum)
Betonsohle/Betondecke, neu eingebaut nach DIN 1045-2, eben, reinigen und prüfen Betonsohle/Betondecke, neu eingebaut nach DIN 1045-2, gemäß mitgeltenden Normen und Merkblättern prüfen, insbesondere im Hinblick auf die Anforderungen an einen tragenden Untergrund nach DIN 18560 und die Ebenheit nach DIN 18202, Tabelle 3, Zeile 2.   Im Falle einer Betonsohle wird eine funktioniere
Untergrund Untergrund   Bitte definieren, ob der Dünnestrich auf einem neuen oder alten Untergrund zum Einsatz kommen soll.
Zementestrich (CT), unbeheizt, max. 2,0 CM-% Restfeuchte, neu eingebaut nach DIN EN 13813, prüfen und vorbereiten Zementestrich (CT), unbeheizt, max. 2,0 CM-% Restfeuchte, neu eingebaut nach DIN EN 13813, eben nach DIN 18202, gemäß weiteren mitgeltenden Normen und Merkblättern prüfen.   Reinigungsschliff durchführen, absaugen, um Verschmutzungen der Vorgewerke zu entfernen, bis ein belegereifer Untergrund vorli
Bewegungsfugen übernehmen und abstellen Bewegungs- bzw. Bauwerksfugen aus dem Untergrund mit der gleichen Breite in die einzubringende Estrichkonstruktion übernehmen.   Fugen reinigen und Randdämmstreifen entsprechend der Fugenbreite abstellen.
Randdämmstreifen 100 mm anbringen, z.B. UZIN Randdämmstreifen 8/100 Randdämmstreifen UZIN Randdämmstreifen 8/100 oder gleichwertig an allen aufgehenden Bauteilen anbringen nach Angaben des Herstellers.   Eigenschaften + Höhe 100 mm, Dicke 8 mm + Folienlappen für den Anschluss der Trennlage angebotenes Produkt '.........................'
PE-Folie, 2 m Rollenbreite, als Dampfbremse/Trennlage liefern und verlegen, z.B. UZIN PE-Folie Liefern der 2 m breiten, falzfreien PE-Folie UZIN PE-Folie oder gleichwertig als Dampfbremse/Trennlage.   Die 2 m breite PE-Folie ohne Falz verhindert Risse und Schäden im nachfolgenden Fussbodenaufbau.   Eigenschaften Dicke: 200 µ Rollenbreite: 2 m ohne Falz Dichte: 0,935 g/cm3 nach DIN 53479 SD-W
Bewegungsfugen anlegen Bewegungsfugen nach DIN 18560 gemäß Fugenplan nach Vorgaben des Planers anlegen.
Liefern und verlegen des Glasfasergeleges, z.B. UZIN RR 201 Glasfasergelege UZIN RR 201 oder gleichwertig liefern, zuschneiden, vollflächig lose auf dem in der Vorposition vorbereiteten Untergrund auslegen zur Armierung des nachfolgenden Dünnestrichs nach Angaben des Herstellers.   Durch das Glasfasergelege kann die Schichtdicke des nachfolgenden Dünnestrich
Calciumsulfat Dünnestrich ab 20 mm auf Trennlage der Güte CA-C25-F5 einbringen, z.B. mit UZIN SC 997 Calciumsulfat Dünnestrich UZIN SC 997 der Festigkeitsklasse C25-F5 nach DIN EN 13813 oder gleichwertig in der nachfolgend genannten Nenndicke als Estrich auf Trennlage in Verbindung mit dem in der Vorposition genannten Glasfasergelege in der richtigen Höhenlage und ebenflächig nach DIN 18202, Tabell
Grundieren saugfähiger, mineralischer Untergründe mit Dispersionsgrundierung, z.B. UZIN PE 360 PLUS Grundieren saugfähiger, mineralischer Untergründe mit Dispersionsgrundierung UZIN PE 360 PLUS oder gleichwertig nach Angaben des Herstellers.   Eigenschaften + RAL UZ 113/Blauer Engel + GISCODE D1 / lösemittelfrei + EMICODE EC1 PLUS / sehr emissionsarm   + Verbrauch ca. 100 - 150 g/m2 angebotenes
Untergründe nivellieren in Rakeltechnik mit Gips-Nivelliermasse, z.B. UZIN NC 110 Untergründe nivellieren und ausgleichen in Rakeltechnik und entlüften mit Gips-Nivelliermasse UZIN NC 110 mit Hochleistungsverflüssiger der Festigkeitsklasse C30-F7 nach DIN EN 13813 oder gleichwertig nach Angaben des Herstellers.   Schichtdicke im Mittel: ___ mm   Eigenschaften + Mindestschichtdick
Untergrund Untergrund   Bitte definieren, ob der Dünnestrich auf einem neuen oder alten Untergrund zum Einsatz kommen soll.
Calciumsulfat-/Calciumsulfatfließestrich (CA/CAF), unbeheizt, max. 0,5 CM-% Restfeuchte, neu eingebaut nach DIN EN 13813, prüfen und vorbereiten Calciumsulfat-/Calciumsulfatfließestrich (CA/CAF), unbeheizt, max. 0,5 CM-% Restfeuchte, neu eingebaut nach DIN EN 13813, eben nach DIN 18202, gemäß weiteren mitgeltenden Normen und Merkblättern prüfen.   Reinigungsschliff durchführen, absaugen, um Verschmutzungen der Vorgewerke zu entfernen, bis ei
Calciumsulfat-/Calciumsulfatfließestrich (CA/CAF), Altuntergrund, Ebenheit prüfen, reinigen und absaugen Calciumsulfat-/Calciumsulfatfließestrich (CA/CAF), Altuntergrund, gemäß mitgeltenden Normen und Merkblättern prüfen, insbesondere die Ebenheit nach DIN 18202, Tabelle 3, Zeile 2 und im Hinblick auf Tragfähigkeit und Feuchte.   Der Untergrund muss trocken sein.   Im Falle einer Betonsohle wird eine f
Randdämmstreifen 100 mm anbringen, z.B. UZIN Randdämmstreifen 8/100 Randdämmstreifen UZIN Randdämmstreifen 8/100 oder gleichwertig an allen aufgehenden Bauteilen anbringen nach Angaben des Herstellers.   Eigenschaften + Höhe 100 mm, Dicke 8 mm + Folienlappen für den Anschluss der Trennlage angebotenes Produkt '.........................'
Bewegungsfugen anlegen Bewegungsfugen nach DIN 18560 gemäß Fugenplan nach Vorgaben des Planers anlegen.
Calciumsulfat Dünnestrich ab 20 mm auf Trennlage der Güte CA-C25-F5 einbringen, z.B. mit UZIN SC 997 Calciumsulfat Dünnestrich UZIN SC 997 der Festigkeitsklasse C25-F5 nach DIN EN 13813 oder gleichwertig in der nachfolgend genannten Nenndicke als Estrich auf Trennlage in Verbindung mit dem in der Vorposition genannten Glasfasergelege in der richtigen Höhenlage und ebenflächig nach DIN 18202, Tabell
Untergründe nivellieren in Rakeltechnik mit Gips-Nivelliermasse, z.B. UZIN NC 110 Untergründe nivellieren und ausgleichen in Rakeltechnik und entlüften mit Gips-Nivelliermasse UZIN NC 110 mit Hochleistungsverflüssiger der Festigkeitsklasse C30-F7 nach DIN EN 13813 oder gleichwertig nach Angaben des Herstellers.   Schichtdicke im Mittel: ___ mm   Eigenschaften + Mindestschichtdick
Holzdielenbretter, Altuntergrund, prüfen und absaugen Holzdielenbretter prüfen, insbesondere im Hinblick auf Tragfähigkeit. Holzdielenbretter ggf. nachschrauben, herausstehende, spitze Gegenstände entfernen, anschließend vollfächig absaugen. Der Abfall ist sach- und fachgerecht zu entsorgen.   Die Konstruktion muss dauerhaft trocken und tragfähig sein.
Bewegungsfugen anlegen Bewegungsfugen nach DIN 18560 gemäß Fugenplan nach Vorgaben des Planers anlegen.
Hinterlüftete Kernsockelleiste liefern und kleben, z.B. Döllken S 66/22 flex life Liefern der hinterlüfteten Kernsockelleiste Döllken S 66/22 flex life oder gleichwertig mit Verbindern und Endkappen.   Dekor/Farbe: _____________________ Material: Kernsockelleiste aus chlorfreiem Kunststoff Sockelhöhe: ca. 68 mm Fugenüberdeckung: mindestens 20 mm Dichtlippen: flexibel zu Wand und
Schein-/Arbeitsfugen, Risse in Beton kraftschlüssig schließen, z.B. UZIN KR 516 Schein-/Arbeitsfugen, Risse in Beton öffnen, Querschlitze setzen, sorgfältig saugen, Wellenverbinder einlegen und kraftschlüssig schließen mit 2-K Silikatgiessharz auf Basis Wasserglas-PUR UZIN KR 516 oder gleichwertig nach Angaben des Herstellers.   Sofortiges Abstreuen der noch feuchten Schicht im

Herstellerinformation

Uzin Utz AG
Dieselstraße 3 D-89079 Ulm

Tel +49 (0)731 4097-221
Fax +49 (0)731 4097-110
E-Mail  info@codex-x.de
Bereich Bauchemie / Beschichtungen / Putze

Sie finden Ausschreibungstexte der Marke codex zu: a) Fliesenverlegung und Natursteinverlegung im Zusammenhang mit Verbundabdichtungen im Bad, in Duschen, Duschanlagen, Wellnessbereichen, Fitnesscenter, auf Balkonen, Terrassen und Dachterrassen b) Dünnbettmörtel, Mittelbettmörtel, Spachtelmassen, Grundierungen

Stand 18.04.2017   Texte 7560