UZIN Schnellzementestrich, schwundarm, einbringen Hier sehen Sie eine Auswahl von Positionen aus diesem Gliederungspunkt, die Sie interessieren könnten.
Haftungsausschluss Die aufgeführten Texte sind lediglich Anhaltspunkte für Ausschreibungen, Planung und Kalkulation. Wir leisten nicht Gewähr, dass die beschriebenen Texte und Arbeitsfolgen bei jedem individuellen Bauvorhaben zur Anwendung kommen können bzw. dürfen.   Die jeweiligen Besonderheiten des Einzelfalls könn
Hinweise für Planer Hinweise für Planer   Konstruktionsart, Festigkeitsklasse und Belegereife sowie die Option Gefälleestrich bitte wählen.   Der tragende Untergrund muss zur Aufnahme der jeweiligen Estrichkonstruktion geeignet sein.   Um Schallbrücken und Risse zu vermeiden, sind Erhebungen, z.B. Kabelkanäle, Rohrleit
Betonsohle/Betondecke, neu eingebaut nach DIN 1045-2, reinigen und prüfen Betonsohle/Betondecke, neu eingebaut nach DIN 1045-2, gemäß mitgeltenden Normen und Merkblättern prüfen, insbesondere im Hinblick auf die Anforderungen an einen tragenden Untergrund nach DIN 18560 und die Ebenheit nach DIN 18202, Tabelle 3, Zeile 2.   Untergrund abfegen, festsitzende Verschmutzungen
Höhenausgleich mit schnellem Leichtausgleichsmörtel herstellen, z.B. UZIN SC 914 Turbo Höhenausgleich, z.B. Rohre, Kabel, Schächte, mit im Werk vorgemischtem Leichtausgleichsmörtel UZIN SC 914 Turbo oder gleichwertig nach Angaben des Herstellers einbauen.   Die zementgebundene Schüttung dient dem Höhenausgleich, um die nachfolgende Dämmung plan zu verlegen.   Leichtausgleich im Mittel
Wärmedämmung liefern und verlegen Liefern der Wärmedämmung   Bezeichnung: _____________________ Wärmeleitfähigkeitsgruppe: _____________________ Dicke: _____________________   Verlegen der Wärmedämmung auf dem gereinigten Untergrund. angebotenes Produkt '.........................'
Dämmschicht zur Aufnahme von Heizestrich prüfen Dämmschicht zur Aufnahme von Heizestrich nach DIN 18560 prüfen, insbesondere im Hinblick auf Schiebehülsen um Heizungsrohre im Bereich von Fugen.
Bewegungsfugen anlegen Bewegungsfugen nach DIN 18560 gemäß Fugenplan nach Vorgaben des Planers anlegen.
Höhenausgleich mit schnellem Leichtausgleichsmörtel herstellen, z.B. UZIN SC 914 Turbo Höhenausgleich, z.B. Rohre, Kabel, Schächte, mit im Werk vorgemischtem Leichtausgleichsmörtel UZIN SC 914 Turbo oder gleichwertig nach Angaben des Herstellers einbauen.   Die zementgebundene Schüttung dient dem Höhenausgleich, um die nachfolgende Dämmung plan zu verlegen.   Leichtausgleich im Mittel
Betonsohle/Betondecke, neu eingebaut nach DIN 1045-2, reinigen und prüfen Betonsohle/Betondecke, neu eingebaut nach DIN 1045-2, gemäß mitgeltenden Normen und Merkblättern prüfen, insbesondere im Hinblick auf die Anforderungen an einen tragenden Untergrund nach DIN 18560 und die Ebenheit nach DIN 18202, Tabelle 3, Zeile 2.   Untergrund abfegen, festsitzende Verschmutzungen
Abdichtung nach DIN 18195 Teil 5 liefern und verlegen Liefern einer Abdichtung nach DIN 18195 Teil 5, um gegen nichtdrückendes Wasser auf Deckenflächen und in Nassräumen abzudichten.   Art der Beanspruchung: ( ) mäßig, z.B. Balkone, Nassräume im Wohnungsbau ( ) hoch, z.B. Dachterrassen, gewerbliche Küchen, öffentliche Duschen   Bitte Art der Beanspruc
Bewegungsfugen übernehmen und abstellen Bewegungs- bzw. Bauwerksfugen aus dem Untergrund mit der gleichen Breite in das einzubringende Estrichsystem übernehmen.   Fugen reinigen und Randdämmstreifen entsprechend der Fugenbreite abstellen.
Randdämmstreifen 150 mm anbringen Randdämmsteifen an allen aufgehenden Bauteilen anbringen nach Angaben des Herstellers.   Eigenschaften + Höhe 150 mm, Dicke 10 mm angebotenes Produkt '.........................'
Höhenausgleich mit schnellem Leichtausgleichsmörtel herstellen, z.B. UZIN SC 914 Turbo Höhenausgleich, z.B. Rohre, Kabel, Schächte, mit im Werk vorgemischtem Leichtausgleichsmörtel UZIN SC 914 Turbo oder gleichwertig nach Angaben des Herstellers einbauen.   Die zementgebundene Schüttung dient dem Höhenausgleich, um die nachfolgende Dämmung plan zu verlegen.   Leichtausgleich im Mittel
Randdämmstreifen 150 mm anbringen Randdämmsteifen an allen aufgehenden Bauteilen anbringen nach Angaben des Herstellers.   Eigenschaften + Höhe 150 mm, Dicke 10 mm angebotenes Produkt '.........................'
Trittschalldämmung liefern und verlegen Liefern der Trittschalldämmung   Bezeichnung: __________ Steifigkeitsgruppe: __________ Wärmeleitfähigkeitsgruppe: __________ Nenndicke dL: __________ mm Nenndicke dB: __________ mm Maximal zulässige Gesamtlast: __________ kN/m2 Baustoffklasse: __________ Bewertete Trittschallminderung: __________
Wärmedämmung liefern und verlegen Liefern der Wärmedämmung   Bezeichnung: _____________________ Wärmeleitfähigkeitsgruppe: _____________________ Dicke: _____________________   Verlegen der Wärmedämmung auf dem gereinigten Untergrund. angebotenes Produkt '.........................'
Dämmschicht zur Aufnahme von Heizestrich prüfen Dämmschicht zur Aufnahme von Heizestrich nach DIN 18560 prüfen, insbesondere im Hinblick auf Schiebehülsen um Heizungsrohre im Bereich von Fugen.
Messstellen zur Feuchtemessung im Heizestrich anbringen, z.B. UZIN Levelpin Selbstklebende Höhenmarkierung UZIN Levelpin oder gleichwertig zur Feuchtemessung auf der Dämmung anbringen nach Angaben des Herstellers.   Die Anordnung der Messstellen ist dem Heizungsplan zu entnehmen.   Es ist pro Raum mindestens eine Messstelle zu markieren, bei größeren Räumen (> 50 m²) entspr
Bewegungsfugen anlegen Bewegungsfugen nach DIN 18560 gemäß Fugenplan nach Vorgaben des Planers anlegen.
Schwundarmen Schnellestrich als Heizestrich der Güte CT-C40-F6 einbringen, z.B. mit UZIN SC 980 Schnellzement Schwundarmen Schnellestrich der Güte CT-C40-F6 nach DIN EN 13813 herstellen aus schwundarmen Schnellzement UZIN SC 980 oder gleichwertig nach Angaben des Herstellers für die folgenden lotrechten Nutzlasten:   Flächenlast: ____ kN/m2 DIN EN 1991-1-1 Punktlast: ____ kN DIN EN 1991-1-1   Schwundarmen S
Funktionsheizen des zementären Schnellestrichs und Heizprotokoll übergeben Funktionsheizen des zementären Schnellestrichs nach Angaben des Herstellers.   Heizprotokoll ausfüllen und dem Auftraggeber übergeben.   Heizprotokoll steht zum Download zur Verfügung unter:
Schwind-/Scheinfugen anlegen Schwind-/Scheinfugen nach DIN 18560 gemäß Fugenplan nach Vorgaben des Planers anlegen.
Schein-/Arbeitsfugen, Risse in Beton kraftschlüssig schliessen, z.B. UZIN KR 516 Schein-/Arbeitsfugen, Risse in Beton öffnen, Querschlitze setzen, sorgfältig saugen, Wellenverbinder einlegen und kraftschlüssig schliessen mit 2-K Silikatgiessharz auf Basis Wasserglas-PUR UZIN KR 516 oder gleichwertig nach Angaben des Herstellers.   Sofortiges Abstreuen der noch feuchten Schicht i
Bewegungsfugen anlegen Bewegungsfugen nach DIN 18560 gemäß Fugenplan nach Vorgaben des Planers anlegen.
Schwind-/Scheinfugen in mineralischem Estrich kraftschlüssig schliessen, z.B. UZIN KR 516 Schwind-/Scheinfugen in mineralischem Estrich öffnen, Querschlitze setzen, sorgfältig saugen, Wellenverbinder einlegen und kraftschlüssig schliessen mit 2-K Silikatgiessharz auf Basis Wasserglas-PUR UZIN KR 516 oder gleichwertig nach Angaben des Herstellers.   Sofortiges Abstreuen der noch feuchten

Herstellerinformation

Uzin Utz AG
Dieselstraße 3 D-89079 Ulm

Tel +49 (0)731 4097-221
Fax +49 (0)731 4097-110
E-Mail  info@codex-x.de
Bereich Bauchemie / Beschichtungen / Putze

Sie finden Ausschreibungstexte der Marke codex zu: a) Fliesenverlegung und Natursteinverlegung im Zusammenhang mit Verbundabdichtungen im Bad, in Duschen, Duschanlagen, Wellnessbereichen, Fitnesscenter, auf Balkonen, Terrassen und Dachterrassen b) Dünnbettmörtel, Mittelbettmörtel, Spachtelmassen, Grundierungen

Stand 18.04.2017   Texte 7560