Bodenbeschichtungen, Industrie und Gewerbe Hier sehen Sie eine Auswahl von Positionen aus diesem Gliederungspunkt, die Sie interessieren könnten.
Verunreinigungen entfernen, kehren und absaugen Verunreinigungen, Schmutz, Staub und lose anhaftende Substanzen vollflächig durch geeignete Maßnahmen, fachgerecht entfernen, einschl. aller erf. Nebenarbeiten und Schutzmaßnahmen. Verfahren: kehren und absaugen
Imprägnierung / Versiegelung, 2-fach, DisboPOX W 443 2K-EP-Grundierung Imprägnierung / Versiegelung zweifach mit 2K- Epoxidharz, wasserverdünnbar, unpigmentiert, geprüft nach den AgBB-Prüfkriterien für VOC- Emissionen aus innenraumrelevanten Bauprodukten. Ausführung: in 2 Arbeitsgängen Erzeugnis: DisboPOX W 443 2K-EP-Grundierung Verbrauch: 0,4 kg/m²
Schlussbeschichtung Schlussbeschichtung mit 2K-Epoxidharz, total solid, mechanisch und chemisch belastbar, nach BGR 181 geprüft, Druckfestigkeit 79 N/mm², dekontaminierbar nach DIN 25 415 Teil 1, Brandverhaltensklasse Bfl-s1 nach DIN EN 13501-1, glänzend, pigmentiert, mittels Hartgummi-Rakel glatt aufziehen. Farbto
Absandung Absanden der frischen Beschichtung mit feuer- getrocknetem Quarzsand der Körnung 0,4 - 0,8 mm. Nach Trocknung entfernen des überschüssigen Quarzsandes. Erzeugnis: DisboADD 943 Quarzsandmischung Verbrauch: 5 kg/m²
Informationen zum Beschichtungs-System Das Beschichtungs-System besteht aus einer EP- Grundierung, einer Kratzspachtelung und einer gefüllten und abgestreuten, pigmentierten EP- Verlaufbeschichtung und einer pigmentierten Deckversiegelung, Schichtdicke ca. 4 - 6 mm. Das System ist nicht diffusionsfähig, jedoch gegen rückseitige Feuchte
Minderfeste Schichten entfernen, Kugelstrahlen Minderfeste Schichten, Verunreinigungen, Schmutz, Staub, Fett, etc. vollflächig durch geeignete Maßnahmen fachgerecht entfernen, einschließlich der erforderlichen Mindestnachbearbeitung, z. B. Entstauben, etc. sowie aller erforderlichen Nebenarbeiten und Schutzmaßnahmen. Verfahren: Kugelstrahle
Kratzspachtelung für feinraue, ebene UG, Schichtdicke: 2 mm, DisboXID 462 + 942 Kratzspachtelung auf feinrauem, ebenem Untergrund mit 2K-Epoxidharz, total solid, Druckfestigkeit > 65 N/mm², unpigmentiert, unter Beimischung von feuergetrocknetem Quarzsand der Körnung 0,1 - 0,4 mm, MV 2:3 Gew-Teile. Geprüft nach den AgBB-Prüfkriterien für VOC-Emissionen aus innenraumrelevanten
Zwischenbeschichtung/ Einstreuschicht Zwischenbeschichtung/Einstreuschicht mit 2K-Epoxidharz, total solid, mechanisch und chemisch belastbar, nach BGR 181 geprüft, Druckfestigkeit 79 N/mm², dekontaminierbar nach DIN 25 415 Teil 1, Brandverhaltensklasse Bfl-s1 nach DIN EN 13501-1, glänzend, pigmentiert, unter Beimischung von Quarzsa
Absandung Absanden der frischen Einstreuschicht mit feuer- getrocknetem Quarzsand der Körnung 0,4 - 0,8 mm oder 0,7 - 1,2 mm. Nach Trocknung entfernen des überschüssigen Quarzsandes. Erzeugnis: DisboADD 943 Quarzsandmischung Verbrauch: 5 kg/m²
Deckbeschichtung Deckbeschichtung mit 2K-Epoxidharz, total solid, mechanisch und chemisch belastbar, Druckfestigkeit 79 N/mm², dekontaminierbar nach DIN 25 415 Teil 1, Brandverhaltensklasse Bfl-s1 nach DIN EN 13501-1, glänzend, pigmentiert. Farbton: Standardfarbton gemäß Technischer Information Erzeugnis: DisboX
Absandung für R11 V4 mit Quarzsand Absanden der frischen Zwischenbeschichtung mit feuer- getrocknetem Quarzsand der Körnung 0,4 - 0,8 mm. Nach Trocknung entfernen des überschüssigen Quarzsandes. Erzeugnis: DisboADD 943 Quarzsandmischung Verbrauch: 3 kg/m²
Absandung Absanden der frischen Einstreuschicht mit feuer- getrocknetem Quarzsand der Körnung 0,4 - 0,8 mm oder 0,7 - 1,2 mm. Nach Trocknung entfernen des überschüssigen Quarzsandes. Erzeugnis: DisboADD 943 Quarzsandmischung Verbrauch: 4,5 kg/m²
Deckbeschichtung/ Verlaufmörtel, Schichtdicke 2 mm Deckbeschichtung/Verlaufmörtel mit 2K-Polyurethanharz, AgBB-konform, VOC-Gehalt < 1%, lackverträglich, rissüberbrückend (750 µm bei 1500 g/m²), Reißdehnung: ca. 40%, Shore-Härte ca. D 62, glänzend, pigmentiert, unter Beimischung von 50 Gew.-% Quarzsand der Körnung 0,1 - 0,4 mm. Schichtdicke: 2 mm
Grundbeschichtung, DisboPOX W 443 Grundbeschichtung mit 2K-Epoxidharz, wasserverdünnbar, unpigmentiert, geprüft nach den AgBB-Prüfkriterien für VOC-Emissionen aus innenraumrelevanten Bauprodukten, mit max. 5 % Wasser verdünnt. Erzeugnis: DisboPOX W 443 2K-EP-Grundierung Verbrauch: 0,2 kg/m²
Egalisierspachtelung bei Rauhtiefen > 0,5 mm (WHG-System), Disboxid 5011 + 942 Egalisierspachtelung mit 2K-Epoxidharz, total solid, WHG-Systemprüfung, Druckfestigkeit 80 N/mm², Shore D-Härte 85, unpigmentiert, unter Beimischung von Quarzsand der Körnung 0,1 - 0,4 mm, Mischungsverhältnis 1 : 0,8 Gew.-Teile. Erzeugnis: Disboxid 5011 WHG-Grundschicht Verbrauch: 0,55 kg/m² Erze
Montage von Leitpunkten, Disboxid 975 Setzen von Leitkontaktpunkten zum Anschluss an das Erd-Potential beim Einbau von ableitfähigen Bodenbeschichtungen. Erzeugnis: Disboxid 975 Leitset Verbrauch: 1 St Leitkontaktpunkt
Verlegung von Kupferband mit Leitpunktanschluss, Disbon 973 Verlegung von Kupferbändern und ordnungsgemäß anschließen/befestigen am Leitpunkt. Erzeugnis: Disbon 973 Kupferband Verbrauch: 0,5 m/St
Betonuntergrund, HZP-Gerät Prüfen der Haftzugfestigkeit gemäß DIN EN 1542 an oder auf vorbereitetem Betonuntergrund, Prüfgerät gemäß DIN EN 1542. Typ: ............ Ergebnisse protokollieren.
Feuchtegehalt, CM-Gerät Prüfen des Feuchtegehaltes mit dem CM-Gerät. Protokollieren der Ergebnisse.
Risse vergießen Risse aufweiten, mürbe Beton- oder Estrichflächen an den Risszonen entfernen und mit ölfreier Druckluft ausblasen. Risse vergießen mit 2K-Epoxidharz, total solid, benzylalkohol- und alkylphenolfrei, emissionsminimiert, unpigmentiert, geprüft nach den AgBB-Prüfkriterien für VOC-Emissionen aus in
Anarbeiten an Gullys und Abläufe Zulage für das Anarbeiten des ausgeschriebenen Beschichtungssystems an Gullys und Abläufe. Im Übergang Gully/Beton ist eine Nut von ca. 5 mm Breite und ca. 15 mm Tiefe einzuschneiden und zu reinigen. Die Nut mit der Deckbeschichtung verfüllen. Angebotspreis incl. Materialkosten
Anarbeiten an Fugenprofile/Rinnen Anarbeiten des ausgeschriebenen Beschichtungssystems an Fugenprofile und Entwässerungsrinnen. Im Übergang der Einbauteile zum Beton ist eine Nut, beidseitig der Profile bzw. Rinnen von ca. 5 mm Breite und ca. 15 mm Tiefe einzuschneiden und zu reinigen. Die Nut mit der Deckbeschichtung verfüllen.
Anarbeiten an Fugenprofile/Rinnen Anarbeiten des ausgeschriebenen Beschichtungssystems an Fugenprofile und Entwässerungsrinnen. Im Übergang der Einbauteile zum Beton ist eine Nut, beidseitig der Profile bzw. Rinnen von ca. 5 mm Breite und ca. 15 mm Tiefe einzuschneiden und zu reinigen. Die Nut mit der Deckbeschichtung verfüllen.
Hohlkehle herstellen Hohlkehle im Verbund (starrer Anschluss) herstellen an aufgehenden Bauteilen wie folgt beschrieben: Hohlkehle frisch-in-frisch auf zuvor grundierten Flächen herstellen mit EP-Mörtelbelag, bestehend aus 2K-Epoxidharz, total solid, nach BGR 181 geprüft, Druckfestigkeit > 65 N/mm², unpigmentiert, u
Farbtonzulage für Sonderfarbton Leistung wie in Pos. .... beschrieben, jedoch als Zulage für Sonderfarbton. Farbton: .................... (nach Angabe des AG)

Herstellerinformation

CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH
Handelnd im Namen und für Rechnung der DAW SE Roßdörfer Straße 50 D-64372 Ober-Ramstadt

Tel (0)6154 71-0
E-Mail info@caparol.de
Internet  www.caparol.de
Bereich Farben und Lacke

Unter dem Leitgedanken Farbe - Struktur Oberfläche haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, das Spektrum an Produkten und Werkstoffsystemen, das die Caparol-Firmengruppe als international tätiges Unternehmen Architekten und Planern bietet, in seiner Gesamtheit mit allen damit verbundenen gestalterischen Möglichkeiten transparent zu machen.

Stand 22.11.2020   Texte 2059