Betoninstandsetzung, vertikal, Spritzverfahren PCC II M2 (548) Hier sehen Sie eine Auswahl von Positionen aus diesem Gliederungspunkt, die Sie interessieren könnten.
Informationen zum Instandsetzungs-System die Betoninstandsetzung im Spritzverfahren eignet sich für große zusammenhängende Flächen
Absuchen nach Schadstellen Abklopfen der Betonflächen nach Schadstellen zum Auffinden von Hohlstellen. Schadstellen am Bauteil kennzeichnen.
Untergrundvorbereitung (HDW-Strahlen mit Strahlmittel) Verunreinigungen, Schmutz, Staub, Fett, minderfeste Schichten (z. B. Sinterschichten) und lose anhaftende Substanzen vollflächig durch geeignete Maßnahmen, fachgerecht entfernen, einschl. aller erf. Neben- arbeiten und Schutzmaßnahmen. Verfahren: Hochdruckwasserstrahlen mit Strahlmittel
Abtragen von geschädigtem Beton, Einzelfläche > 1 m² Abtragen von geschädigtem Beton., durch Stemmen einschl. der erf. Nachbearbeitung. Ausbruchtiefe: ... mm in Einzelflächen, > 1 m²
Korrodierte Bewehrung freilegen, > 1,0 m Freilegen korrodierter Bewehrung. Korrodierte Bewehrung, < 16 mm, durch Stemmen teilweise freilegen. Ausbruchtiefe: ... mm Einzellänge: ... m
Entrosten der freigelegt.Bewehrung, über 1,00 m Entrosten der Bewehrung. Korrodierte Bewehrung, < 16 mm, teilweise freiliegend, im Oberflächenvorbereitungsgrad SA 2 1/2, DIN EN ISO 12944, Teil 4, bzw. ISO 8501-01, entrosten. Einzellänge: über 1,00 m
Korrosionsschutz-Beschichtung, über 1,00 m/m, < 16 mm Aufbringen der Korrosionsschutzbeschichtung, geprüft nach ZTV-ING, TL-TP BE-PCC. Bewehrung teilweise freiliegend, Durchmesser < 16 mm, mit mineralischem System, zweischichtig. Erzeugnis: DisboCRET 502 Korrosionsschutz und Haftbrücke Verbrauch: 0,32 kg/m Einzellänge: über 1,00 m
Reprofilierung, SPCC-Mörtel, vollflächig Reprofilierung mit kunststoffmodifiziertem, zementgebundenem Instandsetzungsmörtel, im Naß- und Trockenspritzverfahren, frost- und tausalzbeständig, mit verschiedenen Spritzanlagen und Schlauchlängen geprüft nach ZTV-ING, TL-TP BE-SPCC einschl. der erforderlichen Nachbehandlung. Größtkorn : 2 mm

Herstellerinformation

CAPAROL Farben Lacke Bautenschutz GmbH
Handelnd im Namen und für Rechnung der DAW SE Roßdörfer Straße 50 D-64372 Ober-Ramstadt

Tel (0)6154 71-0
E-Mail info@caparol.de
Internet  www.caparol.de
Bereich Farben und Lacke

Unter dem Leitgedanken Farbe - Struktur Oberfläche haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, das Spektrum an Produkten und Werkstoffsystemen, das die Caparol-Firmengruppe als international tätiges Unternehmen Architekten und Planern bietet, in seiner Gesamtheit mit allen damit verbundenen gestalterischen Möglichkeiten transparent zu machen.

Stand 22.11.2020   Texte 2059