WDVS mit keramischer Bekleidung Hier sehen Sie eine Auswahl von Positionen aus diesem Gliederungspunkt, die Sie interessieren könnten.
Kantholz als Hilfslattung anbringen Montieren eines Kantholzes mit geeigneten Befestigungsmitteln als horizontale Hilfslattung auf den Untergrund zur exakten Ausrichtung darüber anzuordnender Baustoffe und Bauteile, wie z. B. Dämmplatten in WDVS bzw. VHF, einschließlich kompletter Demontage der Hilfslattung nach festem Sitz dieser Sto
Aufsteckprofil für gekantete Alu-Sockelschienen aufstecken Auufstecken eines Aufsteckprofils aus Kunststoff mit integriertem Gewebe als Rollenware auf die vordere Aufkantung der gekanteten Aluminium-Sockelschiene und entsprechend ablängen. Notwendige Stöße der Sockelschienen mit dem ungestörten Aufsteckprofil überdecken.   Produkt: - Aufsteckprofil KU Socke
Konstruktive Verdübelung auf tragfähigem Untergrund Zusätzliche konstruktive Fixierung der EPS- Fassadendämmplatten auf tragfähigen mineralischen Untergründen (Voraussetzung: Haftzugfestigkeit mind. 0,08 N/mm², Windsoglasten <= 1,0 kN/m², EPS-Dämmung ab 8 m Gebäudehöhe) mit Tellerdübeln nach Dübelschema. Setzen der Dübel bündig zur Dämmstoffoberfläch
Schräge Zuschnitte von Dämmplatten Zuschneiden von Dämmplatten in Winkeln </> 90° im Bereich von Anschlüssen und Systemrändern.
Zulage: höhere Dämmstoffdicken Zulage zu vorbeschriebener Pos. (Dämmplattenverlegung) für: Erhöhung der Dämmstoffdicke um ..... mm. Dämmstoffdicke gesamt: ..... mm   Produkt: - Dämmplatte wie vor
Brandriegel an UK WDVS mit EPS-Dämmstoff ausbilden Fluchtrechte, planeben und vollflächig verklebte Wärmedämmschicht aus mind. 20 cm hohen Mineralwolle-Lamellendämmplatten aufbringen.   Lage: - Unterkante des WDVS mit EPS-Dämmstoff - gebäudeumlaufend Material: - nichtbrennbare Mineralwolle - Mineralfasern hauptsächlich ausgerichtet senkrecht zur Pla
Innenecken armieren Verlegen eines Eckwinkels im Bereich von Gebäudeinnenecken zur Erhöhung der Sicherheit der Armierungsschicht gegenüber außenseitig angetragene Brandlasten. Reißfestigkeit: > 2,3 kN/5 cm Flächengewicht: ca. 280 g/m² Schenkellänge: 11/13 cm   Produkt: - Eckwinkel FireBreak
Abschlussriegel mit Mineralwolle-Lamelledämmplatte ausbilden Fluchtrechte, planeben und vollflächig verklebte Wärmedämmschicht aus mind. 20 cm hohen Mineralwolle-Lamellendämmplatten aufbringen.   Lage: - Oberkante des Brandriegels bis 1,0 m unterhalb von angrenzenden brennbaren Produkten als oberen Abschluss des WDVS - gebäudeumlaufend Material: - nichtbrennb
Abschlussriegel mit Miwo WLZ 035 ausbilden Fluchtrechte, planeben und vollflächig verklebte Wärmedämmschicht aus mind. 20 cm hohen Mineralwolle-Dämmplatten zg aufbringen.   Lage: - Oberkante des Brandriegels bis 1,0 m unterhalb von angrenzenden brennbaren Produkten als oberen Abschluss des WDVS - gebäudeumlaufend Material: - nichtbrennbare M
Brandschutz WLZ 035 vor einbindenden Brandwänden anbringen Fluchtrechte, planeben und vollflächig verklebte Wärmedämmschicht aus Mineralwolle-Dämmplatten (DIN EN 13162), Brandverhalten nichtbrennbar nach LBO, als Brandschutzmaßnahme im Bereich von einbindenden Brandwänden. Vollflächiges Verkleben mit systemzugehörigem Plattenkleber. Plattenformat: 120 cm x
Zulage: vertiefte Verdübelung (Miwo zg) Zulage zu vorbeschriebener Position (Verdübelung) für: Vertieftes Montieren der Dübel im Miwo-Dämmstoff (zg) in einem Arbeitsgang. Setzen der Hutprofile und Dübel auf die Dämmstoffoberfläche und gleichmäßiges Eindrehen. Verschließen des Verdübelungspunktes bündig zur Dämmstoffoberfläche mittels Dämm
Laibungen haftgrundieren Haftgrundieren von horizontalen und vertikalen Laibungen wie Hauptposition. Laibungstiefe ca.... mm
Anstrich wie vor, jedoch anderer Farbton auf Einzelflächen < 2,5 m² Analog zu vorbeschriebener Pos. ... für: Anstrich wie vor, jedoch Farbton-Nr. ... (gemäß ACCS-Farbtonkarte) auf Einzelflächen < 2,5 m² Fläche: ... m²
Fugen- und Verlegepläne für Hartbeläge erstellen Erstellen von Fugen- und Verlegeplänen zur sicheren Ausbildung von Hartbelägen auf WDVS. Notwendige Schnitte und Ansichtspläne des Gebäudes sind vom Auftraggeber zur Verfügung zu stellen.
Gehrungsschnitte ausführen Zuschneiden von Gehrungen an den Flanken der Keramik. Fachgerechte Ausführung mit geeigneter Motortrennscheibe.
Feldbegrenzungsfugen anlegen Anlegen von Feldbegrenzungsfugen in Systemen mit Hartbekleidung nach vorliegendem Verlege- bzw. Fugenplan. Trennen der Armierungsschicht in den festgelegten Fugenbereichen. Nach Keramikverlegung, Verfugung mit dauerelastischem Fugendichtstoff einschließlich Hinterfüllung. Fugenbreite: ... mm Farbton
Übergangsprofil Putz - Keramik Fluchtrechtes Anbringen eines Übergangsprofils mit Gewebe, Putzabzugskante und geneigtem Schenkel aus PVC mit Topfkante zur Ausbildung des horizontalen Übergangs von Putz zu Keramik. Vollflächiges Einbetten in die systemzugehörige Armierungsmasse. Schenkelausladung: 30 mm   Produkt: Übergangsprofil
Fassadenbereich C: Dämmplatte bei ermittelten Windsoglasten mit Chi = 0,000 W/K nach DIN EN 1991 durch Gewebe zugelassen verdübeln Verdübelung des Dämmsystems bei Hartbelag-Oberflächen auf eingeschränkt klebegeeigneten Untergründen (Haftzugfestigkeit < 0,08 N/mm²) mit allgemein bauaufsichtlich zugelassenen Schraubdübeln mit punktbezogenem Wärmedurchgangskoeffizient von 0,000 W/K gemäß Windlast-Berechnungen nach DIN EN 1991 1-4
Zulage: Erhöhung der Schaftlänge Zulage zu vorbeschriebener Position (Verdübelung) für: Erhöhung der Schaftlänge im Bereich dickerer Dämmstoffe bzw. anderer Untergründe. Mehrlänge des Dübels: ... mm Schaftlänge gesamt: ... mm
Zusätzliche Maßnahmen bei Abweichung von 3 mm Korngröße bei geriebenen Putzen Zusätzliche Maßnahmen, wie z.B. zusätzliche Armierungsputz- oder Ausgleichsputzlagen, zum Herstellen von Oberputzen mit einer Korngröße abweichend von den in der ATV DIN 18345 (VOB C) beschriebenen 3 mm bei geriebenen Strukturputzvarianten.
Keramikflächen nachwaschen Nachwaschen der verfugten Keramikflächen mit speziellem Reiniger zum Entfernen von Verschmutzungen wie Zementschleier, Kalk, Wasserstein, Rost usw. Untergrund in Abhängigkeit des Verschmutzungsgrades leicht vornässen und Konzentrat entsprechend mit 1:5 bis 1:10 Wasser verdünnen. Vor Erstgebrauch auf
Klinkerfassaden nachverfugen Entfernen von alten defekten Fugenmörteln, Säubern der zu verfugenden Bereiche und Nachverfugen der Klinkerfassade mit mineralischem Fugenmörtel nach entsprechender Arbeitstechnik.   Produkt: - Fugenmörtel A   Weitere Produkte: - Fugenmörtel AS
Glasmosaik verkleben Verkleben von Glasmosaik mit rückseitig verschmolzener Haftbeschichtung und vorderseitiger Klebefolie auf die fertiggestellte Armierungsschicht mit systemzugehörigem hydraulisch erhärtendem Verlegemörtel im Floating-Verfahren. Auftragen des Klebers auf den Untergrund mit Zahntraufel 6 x 6 mm und abg
Glasmosaik verkleben Verkleben von Glasmosaik mit rückseitig verschmolzener Haftbeschichtung und vorderseitiger Klebefolie auf die fertiggestellte Armierungsschicht mit systemzugehörigem hydraulisch erhärtendem Verlegemörtel im Floating-Verfahren. Auftragen des Klebers auf den Untergrund mit Zahntraufel 6 x 6 mm und abg
Anschluss an bauseitige Perimeterdämmstoffe (XPS) Aufstandsfläche der bauseitigen XPS-Dämmplatten satt mit 2k-Dispersionsspachtel mit Carbontechnologie als abdichtende mineralische Dichtschlämme für das Sockeldämmsystem belegen und Sockeldämmplatten aufstellen. Überquellenden Spachtel nach oben auf die Sockeldämmplatten verschlichten. Hinweis: Die

Herstellerinformation

alsecco GmbH
Kupferstraße 50 D-36208 Wildeck

Tel +49 (0)36922 88-0
Fax +49 (0)36922 88-330
E-Mail kontakt@alsecco.com
Internet  www.alsecco.com
Bereich Dämmung - Gebäude

alsecco ist Ihr Partner beim Thema Fassade: leistungsfähige Wärmedämm-Verbundsysteme, Porenbeton-Beschichtungen, Außenputze, Innenputze, Farben, Spritzputzspachtel, Fassadenprofile, Fensterbänke, Dachboden- und Kellerdeckendämmung.

Stand 14.02.2020   Texte 2316   Bilder 15